Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Prügelattacke: Schüler lebensgefährlich verletzt
Nachrichten Panorama Prügelattacke: Schüler lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 23.09.2016
Eine Lehrerin bemerkte die schweren Verletzungen des 12-Jährigen und rief einen Notarzt. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige
Euskirchen

Am Donnerstagnachmittag ist ein zwölfjähriger Schüler aus Euskirchen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Eine Lehrerin hatte gegen 14.30 Uhr einen Notarzt alarmiert, weil der Junge über starke Schmerzen klagte und benommen war. Der Schüler wurde zunächst mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Euskirchen gefahren und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Köln gebracht. Er schwebt auch nach einer Operation weiterhin in Lebensgefahr.

Der Zwölfjährige sei zunächst noch ansprechbar gewesen und habe entsprechende Aussagen gemacht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Auf Grund dessen haben die Staatsanwaltschaft Bonn und die Mordkommission Bonn am Freitagmorgen die Ermittlungen übernommen. Sie haben Hinweise, dass andere Schüler den Zwölfjährigen verletzt haben könnten.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Allein unter Wölfen und Bären: Der dreijährige Tserin Dopchut irrte drei Tage lang durch die Wildnis Sibiriens – ohne Mantel, dafür aber mit Schokoriegel. Nun hat sein Onkel den Jungen unversehrt gefunden.

23.09.2016

Trotz Ausgangssperre sind in der vergangenen Nacht wieder Hunderte Menschen in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina auf die Straße gegangen. Sie forderten ein Ende der Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Die Wut ist enorm.

23.09.2016
Panorama Spanische Treppe - Mehr Schutz vor Vandalen

Die Spanische Treppe – der Treffpunkt für Verliebte in Rom. Durch Vandalismus und Dreck kam zuletzt jedoch wenig romantische Stimmung auf. Ein Jahr lang wurde das Wahrzeichen aufgehübscht – und nun soll alles besser werden.

23.09.2016
Anzeige