Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama „Reiner“ bringt den Frühling nach Deutschland
Nachrichten Panorama „Reiner“ bringt den Frühling nach Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 23.04.2017
Zum Anfang der Woche gibt es frühlingshafte Temperaturen.  Quelle: dpa
Anzeige
Offenbach

 Das Tief „Reiner“ beschert Deutschland am Montag einen Hauch von Frühling - danach drohen allerdings erneut kalte Regen- und Schneeschauer. Vor allem in der Südhälfte scheint zum Wochenstart verbreitet die Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mitteilte. Die Temperatur erreiche in der Nordhälfte Höchstwerte zwischen 9 und 15 Grad, im Süden zwischen 14 bis 20 Grad. Von Norden her bis in die Mitte der Republik breitet sich im Tagesverlauf starke Bewölkung aus. Im Norden und Nordwesten gibt es gebietsweise Regenschauer.

Im Südosten scheint nach der DWD-Prognose auch am Dienstag anfangs noch die Sonne. Ansonsten fällt verbreitet schauerartig Regen, der im höheren Bergland erneut in Schnee übergeht. Im Norden können Schnee- oder Graupelschauer niedergehen, später scheint zeitweise die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 und 20 Grad. Im Bergland kann es zu Sturmböen kommen.

Am Mittwoch bleibt es in der Mitte und im Süden überwiegend stark bewölkt mit schauerartigen Niederschlägen. In den Alpen kann Schnee fallen. Im übrigen Land wechseln sich Sonne und Wolken ab und es gibt Regen-, Schnee-, und Graupelschauer. Im Norden und Westen sind Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 12 Grad.

Von RND/dpa

Panorama Mutmaßlicher BVB-Bombenleger - Kein schnelles Geständnis von Sergej W.

Die Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter hat im selben Hotel gewohnt wie seine Opfer, die BVB-Profis. Das Motiv war wohl nicht politisch, es ging wohl um Geld. Der Fall Sergej W. ist wohl einer der ungewöhnlichsten Kriminalfälle der Republik – und ohne ein Geständnis bleiben viele Fragen noch offen.

23.04.2017

Am Kreidefelsen – dem Wahrzeichen der Ostseeinsel Rügen – ereignete sich ein tragischer Unfall. Eine Touristin aus Hamburg stürzte dort 60 Meter in den Tod.

23.04.2017

Vor 55 Jahren wurde Marilyn Monroe tot in ihrem Haus aufgefunden. Die Villa in dem Nobelviertel Brentwood war ihr Zufluchtsort. Nun steht das nach Hollywood-Maßstäben bescheidene Millionen-Domizil zum Verkauf.

23.04.2017
Anzeige