Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Rentnerpaar landet Internet-Hit mit Tanzeinlage
Nachrichten Panorama Rentnerpaar landet Internet-Hit mit Tanzeinlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:43 02.04.2017
Dietmar (70) und Nellia (64) Ehrentraut: Mit einem Boogie-Woogie-Video hat sich das Rentnerpaar in die Herzen Hunderttausender getanzt.  Quelle: dpa / Facebook
Anzeige
Durmersheim

 Bei einem Tanzwettbewerb vor gut drei Wochen in Bayern legten Dietmar (70) und Nellia (64) Ehrentraut einen schwungvollen Boogie Woogie aufs Parkett. Das Video wurde seither im Netz schon mehr als 61 Millionen Mal abgerufen. „Ich habe nicht mal gesehen, dass jemand uns gefilmt hat“, sagt Dietmar Ehrentraut. Sie und ihr Mann stammen aus dem badischen Durmersheim in Baden-Württemberg.

Mehrere Wettbewerbe gewonnen

Das Paar hat Erfahrung im Hüftschwung, seit vier Jahrzehnten tanzen der gelernte Drucker und die frühere Reinigungsbetrieb-Mitarbeiterin zusammen. Schon mehrere Amateur-Wettbewerbe im Boogie Woogie haben die gebürtigen Österreicher gewonnen – die Österreichische Meisterschaft viermal, die Deutsche Meisterschaft einmal (1995).

Bei dem Wettbewerb im bayerischen Landshut sahnten die beiden mit dem Tanz auch eine Trophäe ab – den Veteranen-Cup. Aber die Auszeichnungen seien ihnen nicht so wichtig, betonen beide. „Wir haben einfach Spaß an der Musik und wollen alte Bekannte wiedersehen“, sagt Nellia Ehrentraut. Dass das Tänzchen im Internet so gut ankommt, haben sie nicht für möglich gehalten. „Wir sind ganz platt, was das Video ausgelöst hat.“

Des is anders GEIL

Gepostet von Werner Hoffmann am Samstag, 11. März 2017

Von dpa/RND

Viele Menschen haben Freunde und Familie wieder in den April geschickt. Auch Medien, Unternehmen oder politische Parteien machten mit. Mindestens in einem Fall fiel der Schwindel nicht sofort auf – eine besorgte Mutter rief die Feuerwehr. Eine Auswahl der diesjährigen Aprilscherze.

01.04.2017

Erst ein Unwetter, dann Überschwemmungen und schwere Erdrutsche: In Kolumbien sind Teile der Stadt Macaoa unter Schlammmassen begraben worden. Mindestens 200 Menschen sind ums Leben gekommen. „Wir wissen nicht, wie viele es werden“, sagt Präsident Santos.

02.04.2017

Eine jüdische Familie hat ihren Sohn von einer Schule in Berlin-Friedenau genommen. Er soll mehrere Monate von seinen Klassenkameraden gemobbt und angegriffen worden sein – nur weil er Jude ist. Die Schulleitung reagierte mit einer Strafanzeige.

01.04.2017
Anzeige