Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Salafisten wegen Kircheneinbrüchen verurteilt
Nachrichten Panorama Salafisten wegen Kircheneinbrüchen verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 30.01.2017
Die Angeklagten, die wohl der Salafisten-Szene angehören, wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Die acht Männer, die der Salafisten-Szene angehören, wurden überwiegend des schweren Bandendiebstahls und in einigen Fällen der gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen. Die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat habe man nicht beweisen können, sagte der Vorsitzende Richter Ralf-Peter Sossna am Montag in der Urteilsbegründung. Das Strafmaß reicht von zwei Jahren und sieben Monaten bis zu vier Jahren und zehn Monaten.

Sympathisanten des IS

Mehr als drei Jahre lang war die Bande in Köln und Siegen vor allem in Kirchen eingebrochen, um kostbare Gegenstände zu Geld zu machen und damit Kämpfer in Syrien zu unterstützen. Es sei in 90 Verhandlungstagen aber nicht nachweisbar gewesen, dass „nennenswerte Beträge“ nach Syrien flossen – und an wen genau das Geld ging, sagte Sossna.

Einige Mitglieder der Bande hätten aber immer stärker mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sympathisiert. Einer der Verurteilten muss sich seit Februar 2016 als mutmaßlicher IS-Helfer vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf wegen des Verdachts des Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung verantworten.  

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutschen Jäger haben in der abgelaufenen Jagdsaison 2015/2016 so viele Tiere erlegt wie selten. Besonders deutlich stieg die Zahl der erlegten Wildschweine, Rehe und Hirsche.

30.01.2017

Entsetzen im unterfränkischen Arnstein: Nach einer Party findet ein besorgter Vater seinen Sohn und seine Tochter sowie vier Freunde von ihnen tot in einer Gartenlaube. Die Stadt trauert: „Es ist für uns ein schwerer Schicksalsschlag.“ Bei der Aufklärung setzen die Ermittler auf die Obduktion der Leichen.

30.01.2017

85 Frauen haben um den Titel „Miss Universe“ gekämpft. Am Ende gewann eine Französin: Iris Mittenaere wurde zur schönsten Frau der Welt gekürt – sie nutzte die Gelegenheit direkt für eine politische Botschaft. Die Deutsche Johanna Acs schaffte es nicht in die Endrunde. Hier sehen Sie die besten Bilder.

30.01.2017
Anzeige