Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schweizer Sonnenflieger landet außerplanmäßig in Japan

Luftverkehr Schweizer Sonnenflieger landet außerplanmäßig in Japan

Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" ist außerplanmäßig in Japan zwischengelandet. Die Maschine mit Abenteurer André Borschberg an Bord setzte sicher auf dem Flughafen von Nagoya auf, teilte das Solar-Team auf Twitter mit.

Voriger Artikel
Deutsche im EU-Vergleich nicht sonderlich zufrieden
Nächster Artikel
Havarierter Frachter erreicht Wilhelmshaven

Der Sonnenflieger «Solar Impulse 2» musste in Japan zwischenlanden.

Quelle: Stringer

Nagoya. Borschberg hatte die bisher längste Etappe über 8172 Kilometer von China nach Hawaii wegen einer Schlechtwetterfront über dem Pazifik abbrechen müssen. Es gelte das Prinzip "Sicherheit zuerst", hieß es. Der 62-Jährige wollte sechs Tage und fünf Nächte - und damit so lange wie noch nie auf der Weltreise - in der Luft bleiben.

Die Landung in Japan nach etwa 44 Stunden und 1700 Kilometern wurde von der "Solar"-Crew im Kontrollzentrum in Monaco mit viel Beifall quittiert. "Er hat schon mit dieser Strecke den längsten Flug eines Solarfliegers sowohl bei Kilometer wie bei der Dauer absolviert", schrieb der zweite Pilot des Unternehmens, der Luftfahrt-Pionier Bertrand Piccard auf Twitter.

Das Flugzeug mit den riesigen Flügeln und einem nur 3,8 Kubikmeter kleinen Cockpit wird ausschließlich von Sonnenenergie angetrieben. Schon in China hatte Borschberg fast sechs Wochen auf gutes Wetter für den Flug nach Hawaii warten müssen.

Das einsitzige Karbonfaser-Flugzeug wird von vier Elektromotoren angetrieben. Mehr als 17 000 Solarzellen auf den Flügeln der "Solar Impulse 2" zapfen dem Sonnenlicht die erforderliche Energie ab. Borschberg und Piccard (57) wollen mit der Weltumrundung die Möglichkeiten der umweltfreundlichen Solarkraft aufzeigen.

Neben dem Wetter ist eine der Herausforderungen der Schlafmangel. Jeder der beiden Piloten, die sich an den Zwischenstationen abwechseln, kann nur maximal 20 Minuten am Stück schlafen. Yoga und Gymnastik im Liegen sollen dabei helfen, sich wach und fit zu halten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das Wave-Gotik-Treffen Leipzig feierte 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Einen Rückblick mit vielen Fotos gibt es in unserem Special. mehr