Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama So feiert Altkanzler Schröder Weihnachten
Nachrichten Panorama So feiert Altkanzler Schröder Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 22.12.2017
Altkanzler Gerhard Schröder (SPD): „Gehen Sie davon aus, dass ich ein schönes Weihnachtsfest haben werde.“ Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Altkanzler Gerhard Schröder stellt sich zu Weihnachten an den Herd – plant aber ein recht schlichtes Menü. Für seine Kinder brutzele er am Zweiten Weihnachtsfeiertag in Hannover Bratkartoffeln mit Spiegelei, sagte der 73-Jährige der „Rheinischen Post“. Mit seiner damaligen Ehefrau Doris Schröder-Köpf hat der Niedersachse zwei Kinder adoptiert. Rotwein will sich Schröder, der bekanntlich einen guten Tropfen schätzt, zu seinen Kartoffeln nicht genehmigen: „Das passt nicht dazu“, findet der Sozialdemokrat.

Die einst geliebten Zigarren rührt der ehemalige Bundeskanzler nach eigenen Angaben gar nicht mehr an. „Und ich weiß gar nicht, wann und warum ich aufgehört habe. Es ist einfach passiert“, sagte er der Zeitung. Den edlen Anzügen hat Schröder, der auch mal den Beinamen Brioni-Kanzler trug, dagegen nicht abgeschworen. Die italienische Luxus-Marke mache doch „tolle Anzüge“, sagte er. „Einen habe ich sogar noch.“ Auf die Frage, ob seine neue Freundin auch dabei sei, gab Schröder sich geheimnisvoll: „Kein Kommentar. Aber gehen Sie davon aus, dass ich ein schönes Weihnachtsfest haben werde.“

Von RND/dpa

Eine Frau wirft dem Star aus „Rocky“ vor, er habe sie Anfang der 1990er Jahre sexuell missbraucht. Der Schauspieler lässt dementieren.

22.12.2017

Der Autokonzern reagiert auf Ermittlungen der Braunschweiger Staatsanwaltschaft: 14 Betriebsräte müssen sich ab sofort mit weniger Gehalt zufriedengeben. Das Top-Management war in das Visier der Fahnder wegen des Verdachts auf Untreue geraten.

22.12.2017

Papst Franziskus hat in einer Weihnachtsbotschaft an die Kurie einmal mehr Missstände im Vatikan beklagt. Am Heiligen Stuhl arbeiteten viele fähige, loyale und fromme Menschen, aber es gebe auch jene, die durch übermäßigen Ehrgeiz und Eitelkeit korrumpiert seien, sagte Franziskus am Donnerstag.

21.12.2017
Anzeige