Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Stückelmörder muss fast neun Jahre ins Gefängnis
Nachrichten Panorama Stückelmörder muss fast neun Jahre ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 13.12.2016
Nimmt die Strafe entgegen: Detlev G. wird vom Landgericht Dresden zu acht Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Im neuen Prozess um den bizarren Tod eines Hannoveraner Geschäftsmannes im Osterzgebirge und die Zerstücklung seiner Leiche ist der Angeklagte zu acht Jahren und sieben Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Dresden befand den Kriminalbeamten Detlev G. im Sinne der Anklage des Mordes und der Störung der Totenruhe für schuldig.

Der vom Dienst suspendierte Beamte des Landeskriminalamtes Sachsen hat nach Überzeugung der Schwurgerichtskammer den 59-jährigen Wojchiech S. Anfang November 2013 getötet, dessen Leiche zerteilt und die Teile im Garten seiner Pension im Gimmlitztal vergraben. Die Männer hatten sich über das Internet in einem „Kannibalen“-Forum kennengelernt und zur Umsetzung ihrer makabren Fantasien Anfang November 2013 verabredet.

Auf diesem Grundstück sind die Überreste von Wojchiech S gefunden worden. Quelle: dpa

G. hatte den Mordvorwurf stets zurückgewiesen und angegeben, dass sich S. selbst erhängte und er dann wie verabredet dessen Leiche zerteilt habe. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen Mordes lebenslange Haft gefordert, die Verteidigung auf Freispruch plädierte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Bundesgerichtshof verweist Fall zurück

Im April 2015 war G. von einer anderen Kammer des Landgerichts wegen Mordes zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter sahen im unbedingten Todeswunsch des Geschäftsmanns einen außergewöhnlichen Umstand und nahmen von dem bei Mord üblichen „lebenslang“ Abstand. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Urteil aber ein Jahr später auf und verwies den Fall zurück. Nach Ansicht des BGH ist bei einer Verurteilung wegen Mordes die Höchststrafe fällig.

Der Kannibalen-Mörder Detlev G. muss fast neun Jahre in Haft. Quelle: dpa

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Dreharbeiten für „The Aftermath“ - Keira Knightley dreht wieder in Hamburg

Hollywood-Star Keira Knightley kommt wieder nach Hamburg. Der Star aus der „Fluch der Karibik“-Reihe wird im Frühjahr 2017 in der Hansestadt und in Schleswig-Holstein für den Film „The Aftermath“ vor der Kamera stehen.

13.12.2016

Im Mordprozess um das "Horror-Haus" schildert die Angeklagte Angelika W. weitere Grausamkeiten. Ungerührt spricht sie über die Qualen und die Unterwerfung des zweiten Todesopfers.

13.12.2016

250 Meter wurde eine Frau in Hameln von ihrem Lebensgefährten Mitte November per Strick hinter einem Auto hergeschleift und schwebte in Lebensgefahr. Dreieinhalb Wochen später geht es der 28-Jährigen deutlich besser. Sie befindet sich nun in einer Reha-Klinik.

13.12.2016
Anzeige