Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Süßes Gorillababy verzaubert Frankfurt
Nachrichten Panorama Süßes Gorillababy verzaubert Frankfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 21.09.2016
Das kleine Gorilla-Baby wirkt gesund und kräftig. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt

Sechs Tage ist das kleine Gorillababy nun alt. Einen Namen hat das Kleine allerdings noch nicht: Mama Shira hält seinen Nachwuchs sehr nah am Körper – die Pfleger konnten daher noch nicht sehen, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist.

Die Geburt am Donnerstagnachmittag vergangener Woche sei problemlos verlaufen. „Das Jungtier wirkt gesund und kräftig, es ist ungewöhnlich groß für sein Alter“, sagt Direktor Manfred Niekisch. Shira hatte bereits zwei Babys zur Welt gebracht, die jedoch 2013 und 2015 nach kurzer Zeit gestorben waren. „Wir hoffen jetzt sehr, dass diesmal alles gut geht“, sagte Niekisch. Im Freiland gibt es unter anderem wegen des Ebola-Virus und der Jagd immer weniger Westliche Flachlandgorillas. Sie gelten als vom Aussterben bedroht.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Angelina Jolie im sonntag-Interview - Brangelina – Ende 2015 war noch alles gut

Sie waren das Traumpaar Hollywoods mit ihrer bunten Multi-Kulti-Familie. Doch nun ist alles aus – dabei hatte Angelina Jolie noch Ende 2015 beteuert, dass sie und Gatte Brad nach einem gemeinsamen Krisen-Dreh nun für alle Stürme gewappnet seien.

21.09.2016

Nach dem Tod eines Afroamerikaners durch Polizeischüsse sind bei Protesten in der US-Stadt Charlotte (Bundesstaat North Carolina) rund zwölf Polizisten verletzt worden.

21.09.2016

Ob Medizin, Bildung oder Schminke: Eine Sekten-Gemeinde in Mexiko verbietet ihren Einwohnern die Zivilisation. Bewaffnete Sittenwächter hüten die religiöse Ordnung. Auch von sexuellem Missbrauch ist die Rede. Und der Staat schaut zu ...

21.09.2016
Anzeige