Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Tim Mälzer spricht über Alkohol-Probleme und Drogen-Gerüchte
Nachrichten Panorama Tim Mälzer spricht über Alkohol-Probleme und Drogen-Gerüchte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 03.11.2018
Tim Mälzer (r.) mit Jenke von Wilmsdorff am Lagerfeuer. Quelle: MG RTL D
Köln

Tim Mälzer gehört zu den beliebtesten Köchen Deutschlands, er ist durch Sendungen wie „Kitchen Impossible“ zum TV-Star geworden. Doch auch im Leben des 47-Jährigen gab es schwierige Zeiten – über die er am Freitag in der Real-Life-Doku „Jenke über Leben“ bei RTL sprach.

Zwei Tage und eine Nacht hat Tim Mälzer in der Wildnis Südostafrikas zugebracht, begleitet von RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff (53, „Das Jenke Experiment“) und einem Kamerateam. Und nachts am Lagerfeuer gab der TV-Koch, der sein Privatleben ansonsten strikt aus der Öffentlichkeit heraushält, Einblicke in seine Vergangenheit.

„Ich bin ja mal in so eine Art Burnout gerutscht. Ich war knapp 30 Jahre alt, hatte mich gerade selbstständig mit meinem eigenen Laden gemacht und habe gearbeitet wie eine Hafenhure“, blickte Mälzer zurück. Dann startete auch noch seine TV-Karriere richtig durch, er drehte 500 Sendungen in drei Jahren – mit dramatischen Folgen. „Ich bin wahnsinnig einsam geworden dadurch, kein Partner, kein Familienmitglied, kein Freund hat noch Kontakt zu mir bekommen“, gestand Mälzer. „Dann gab es einen physischen Zusammenbruch während Dreharbeiten.“

Tim Mälzer: „Wer säuft und noch sagen kann, wie viel er säuft, hat nicht gesoffen.“

Auch die Beziehung zu seiner damaligen langjährigen Freundin habe einen Knacks bekommen. „Grundsätzlich rede ich nicht über meine privaten Beziehungen, weil sie in der Öffentlichkeit wirklich nichts zu suchen haben. Aber ich war zu der Zeit wirklich sehr, sehr, sehr schwierig“, so der 47-Jährige.

Nur spät nachts habe er freie Zeit gehabt, doch anstatt sich auszuruhen, sei er um die Häuser gezogen, habe exzessiv getrunken und gefeiert. „Zu deinen wilden Zeiten, wie viel hast denn gesoffen, wenn du sagst, du hast da richtig Vollgas gegeben?“, fragte Jenke von Wilmsdorff. Mälzers Antwort: „Wer säuft und noch sagen kann, wie viel er säuft, hat nicht gesoffen.“ Auch zu Gerüchten über Drogenprobleme äußerte sich Mälzer, sagte ganz klar: „Das ist totaler Schwachsinn, niemals!“

Folge der Überlastung und Alkohol-Exzesse war ein Burnout und eine monatelange Pause im Jahr 2006. Daraus hat er gelernt: „Wenn die körperliche und geistige Überforderung kommt, dann weiß ich: So, jetzt musst du mal ne Pause machen.“

Von RND/seb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Deutschland gibt es bisher keine Helmpflicht für Radfahrer. Doch wer noch ohne fährt, ist vor allem bequem oder eitel. Dabei gibt es längst Modelle, mit denen man sich sehen lassen kann.

03.11.2018

Italien kommt nicht zur Ruhe: Schwere Unwetter sorgen weiter für Chaos und Verwüstung. Auf Sardinien ist eine deutsche Urlauberin von einem Blitz getroffen worden. Sie starb an den Verletzungen.

03.11.2018

5000 Hühner verbrennen in einem Zuchtbetrieb in Hessen, nur 500 Tiere können gerettet werden. Jetzt untersucht die Polizei, was die Solaranlage auf dem Dach des Hühnerhofs mit dem Feuer zu tun haben könnte.

03.11.2018