Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Tödlicher Unfall auf weltweit größtem Kreuzfahrtschiff
Nachrichten Panorama Tödlicher Unfall auf weltweit größtem Kreuzfahrtschiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 13.09.2016
Auf der «Harmony of the Seas» soll es einen Unfall gegeben haben.  Quelle: Edward Boone/Archiv
Anzeige
Marseille

Auf dem weltweit größten Kreuzfahrtschiff "Harmony of the Seas" sind bei einem Unfall ein Crew-Mitglied getötet und vier weitere Mannschaftsangehörige schwer verletzt worden.

Ein Rettungsboot habe sich bei einer Sicherheitsübung im Hafen von Marseille gelöst und sei etwa zehn Meter tief ins Wasser gestürzt, berichteten französische Medien.

Das Schiff gehört der Reederei Royal Caribbean International und liegt zur Zeit in der Mittelmeermetropole vor Anker. Es ist 362 Meter lang und wurde erst im laufenden Jahr in Dienst gestellt. Es kann über 5400 Passagiere an Bord nehmen und ist laut Reederei-Angaben höher als der Pariser Eiffelturm.

Der Hafen von Marseille nahm auf Anfrage keine Stellung zu dem Unglück und verwies auf eine knappe, sechszeilige Erklärung der Reederei, die den Unfall mit fünf Opfern bestätigte.

Laut der Nachrichtenagentur AFP ist das Todesopfer 42 Jahre alt und stammt von den Philippinen. Die "Harmony of the Seas" sei am frühen Morgen aus Palma de Mallorca kommend in Marseille eingelaufen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Monat nach der Geburt haben die beiden Panda-Babys im Wiener Tiergarten ordentlich an Masse zugelegt. Auf einen Namen müssen die Zwillinge aber noch warten – weil ihre Überlebenschance immer noch unklar ist.

Panorama Unfall am Hauptbahnhof Frankfurt - Einfahrende S-Bahn löst Stromschlag aus

An einem Bahnsteig des Frankfurter Hauptbahnhofs hat sich am Montag ein schwerer Unfall ereignet. Ein wartender Reisender ist durch den Stromschlag einer einfahrenden S-Bahn verletzt worden.

13.09.2016

Tödliche Sicherheitsübung: Im Hafen von Marseille löste sich während einer der obligatorischen Security Drills für die Mannschaft ein Rettungsboot mit fünf Personen an Bord.

13.09.2016
Anzeige