Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Obama-Dinner: „Trumpsteak“ zum Abschied
Nachrichten Panorama Obama-Dinner: „Trumpsteak“ zum Abschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 17.11.2016
Der scheidende US-Präsident Barack Obama verabschiedete sich in Berlin von seiner guten Freundin Angela Merkel.   Quelle: dpa
Berlin

 Deftiges Menü beim Dinner von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem scheidenden US-Präsidenten Barack Obama und Prominenten: Im Kanzleramt wurde der Runde am Donnerstagabend eine Art Schlachteplatte serviert: Eisbein, gebratene Haxe und Nürnberger Bratwürstchen, dazu Bier und Wein. Zum Nachtisch gab es Apfelstrudel.

An dem Abendessen zum Abschied von Obama nahmen Persönlichkeiten teil, die auf besondere Art zur transatlantischen Zusammenarbeit beigetragen haben. Auch Merkels Ehemann Joachim Sauer war dabei.

Barack Obatzda: Das tischen die Twitter-Nutzer Obama auf

Während die hohen Herren – und Damen – beim Abendessen saßen, wurde auf Twitter munter über #merkelsspeisekarte spekuliert. Ein Auszug gefällig? Nutzer Frank Fodderwestje etwa empfiehlt Köstlichkeiten aus der einstigen DDR-Küche wie „Senfeier, Wurstgulasch und Tote Oma“, Userin Foxy hält es lieber mit Merkels vermeintlichem Leibgericht: „Pizza mit Angieovis“ oder, noch besser, einem „blutigen Trumpsteak“. Auch köstlich und nicht minder zünftig, was Nutzer Jan Zerbst auftischt: „Putingeschnetzeltes“. Ein besonderes Schmankerl empfiehlt Norbert dem scheidenden US-Präsidenten: „Barack Obatzda“. Na dann guten Appetit!

Deutsche Prominenz beim Dinner

Auch die Gästeliste des zünftigen Dinnerabends konnte sich sehen lassen: Stardirigent Daniel Barenboim, der Gründungsdirektor des Jüdischen Museums Berlin, Michael Blumenthal, Ex-Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann – er trainiert derzeit die US-Fußballnationalmannschaft. Auch die Astronauten Thomas Reiter und Alexander Gerst, der Biochemiker und Nobelpreisträger Thomas Südhof, Regisseur Tom Tykwer („Lola rennt“), der frühere Unionsfraktionsvize Friedrich Merz (CDU) und der außenpolitische Berater der Kanzlerin, Christoph Heusgen, waren gekommen.

Obama brachte unter anderem seine sicherheitspolitische Beraterin Susan Rice sowie deren Stellvertreter Benjamin Rhodes und den US-Botschafter in Deutschland, John B. Emerson, zu dem Essen mit.

Von RND/dpa/caro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!