Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Verstorbener Bhumibol in Palast aufgebahrt
Nachrichten Panorama Verstorbener Bhumibol in Palast aufgebahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 29.10.2016
Tausende Thailänder pilgern zum Sarg des verstorbenen Königs Bhumibol. Quelle: dpa
Anzeige
Bangkok

Viele von ihnen hatten vor der Königsresidenz in Zelten übernachtet. „Ich habe hier seit 1.00 Uhr gewartet“, sagte der 84-jährige Saman Daoruang. Nach Behördenangaben sollen 10.000 Besucher pro Tag zum Sarg des Königs vorgelassen werden. 

Der verstorbene König Bhumibol war bei einem Großteil der Thailänder äußerst beliebt. Quelle: dpa

Viele Thailänder verehren den König mit nahezu religiöser Hingabe. Vor dem Großen Palast fanden sich seit dem Tod des dienstältesten Monarchen der Welt am 13. Oktober tausende Menschen – zum Teil von weit her – zu Trauerbekundungen ein.

Militär fördert den König-Kult

Die regierenden Militärs fördern den Kult um den König nach Kräften. Majestätsbeleidigung hingegen wird mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft. Zahlreiche Thailänder verschwinden wegen Königslästerung jahre-, manchmal jahrzehntelang hinter Gittern.

Ultramonarchisten gingen nach Bhumibols Tod zum Teil gewalttätig gegen Landsleute vor, die ihrer Meinung nach nicht gebührend um den König trauerten.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war ein begleiteter Ausgang, aber plötzlich war der Begleiter allein. Jetzt sucht die Polizei einen als gewalttätig geltenden Mann aus der Forensik in Schleswig.

29.10.2016

Schreckmoment für die Passagiere von American Airlines Flug 383. Der Pilot bricht den Start ab, dicke Rauchschwaden steigen auf, die Passagiere verlassen das Flugzeug über die Notrutschen.

29.10.2016
Panorama Todesschütze von Georgensgmünd - Polizei sucht Komplizen des „Reichsbürgers“

Der sogenannte Reichsbürger aus Mittelfranken besaß mehr als 30 Waffen - doch nicht alle wurden in seinem Haus gefunden. Nun sind Kisten mit Waffen und Munition des Mannes in der Nähe eines Waldstücks aufgetaucht. Nur - wer hat sie dort hingebracht?

28.10.2016
Anzeige