Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Video soll Streit im spanischen Königshaus zeigen
Nachrichten Panorama Video soll Streit im spanischen Königshaus zeigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 05.04.2018
Generationsübergreifend: Das Foto zeigt die spanische Königsfamilie. Quelle: imago
Anzeige
Madrid

Hängt der Haussegen in der Königsfamilie schief – die Diskussionen wollen nicht abreißen: In Spanien hat sich ein Video über die königliche Familie in den sozialen Netzwerken wie ein Lauffeuer verbreitet. Aufregung verursacht dabei ein angeblicher Streit zwischen der alten Königin Sofía und der neuen Monarchin Letizia, den die Bilder zeigen sollen. Die Aufnahmen sollen am Sonntag in der Kathedrale von Palma de Mallorca gemacht worden sein. Von wem sie stammen, ist unklar. Das Königshaus teilte auf Anfrage mit, man werde dazu keinen Kommentar abgeben.

Zu sehen ist, wie die 79-jährige Sofía nach der Ostermesse jeweils einen Arm um ihre Enkelinnen Leonor (12) und Sofía (10) legt, um anscheinend für die Fotografen zu posieren. Dann stellt sich Letizia (45) vor die drei und startet allem Anschein nach eine Diskussion. Kronprinzessin Leonor stößt die auf ihrer Schulter ruhende Hand ihrer Großmutter weg.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt Airports, von denen will niemand abfliegen: Sie sind schmuddelig, haben schlechte Restaurants und kaum Shoppingmöglichkeiten. Reisende haben entschieden: Das sind die schlechtesten (und besten) Flughäfen der Welt.

05.04.2018

Nach Skandalen um Ringabsprachen, illegale Wetten und Drogenmissbrauch steht Japans Nationalsport Sumo neuer Ärger ins Haus: Als Frauen einem Mann, der im Kampfring zusammenbrach, helfen wollten, wurden sie aufgefordert, umgehend den heiligen Ort zu verlassen. Der erzkonservative Sumo-Verband musste reagieren.

05.04.2018

Erneut sind im Südpazifik mehrere Duzend Grindwale gestrandet. 26 Tiere verendeten innerhalb weniger Stunden, zwölf weitere mussten eingeschläfert werden. Erst vor zwei Wochen waren an der australischen Küste rund 150 Tiere gestorben.

05.04.2018
Anzeige