Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Waldbrände in Indonesien: Rauch erreicht Hauptstadt Jakarta

Brände Waldbrände in Indonesien: Rauch erreicht Hauptstadt Jakarta

Der Rauch der schweren Waldbrände in Indonesien ist bis in die Hauptstadt Jakarta gezogen. Der von der Insel Sumatra und aus der Provinz Kalimantan auf Borneo kommende Dunst bedeckte am Sonntag den Himmel der Metropole auf der Nachbarinsel Java.

Voriger Artikel
Eine Stunde mehr Schlaf: Sommerzeit ist zu Ende
Nächster Artikel
Zwei Fliegerbomben in Berlin und Koblenz entschärft

Dicke Luft: In der indonesischen Stadt Palangkaraya zeigen sich die katastrophalen Folgen der Waldbrände, die meist durch illegale Brandrodung entstehen.

Quelle: Hugo Hudoyoko

Jakarta. Das teilte die indonesische Katastrophenschutzbehörde mit. Die Luftqualität in Jakarta blieb demnach zunächst normal. Der Rauch bedecke die Hauptstadt nur vorübergehend, hieß es. Winde könnten den Smog laut Behördenangaben jederzeit wieder vertreiben.

Satellitenbildern zufolge bedeckte der durch Waldbrände entstandene Smog inzwischen etwa ein Drittel des indonesischen Territoriums. In vielen Städten Sumatras und Kalimantans herrschten schlechte Luft- und Sichtverhältnisse.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr