Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Wedel: Frauenleiche ist Mutter der zwei getöteten Kinder
Nachrichten Panorama Wedel: Frauenleiche ist Mutter der zwei getöteten Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 19.10.2016
Ein Polizist steht am Fundort der Leiche, die unweit eines Wanderweges gefunden wurde. Quelle: dpa
Anzeige
Wedel/Itzehoe

Laut dem Obduktionsergebnis, das der Polizei seit gestern vorliegt, ist massive Gewalteinwirkung auf den Kopf und den Hals der gebürtigen Bolivianerin ursächlich für ihren Tod gewesen. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen die Ermittler davon aus, dass der 49-jährige Ehemann seine Partnerin im Zuge eines Streits vom 10. auf den 11. Oktober 2016 getötet und sie vermutlich Stunden später in einem Sack hinter dem Grundstückszaun vergraben hat. Am Samstagvormittag derselben Woche dürfte der Mann dann die Kinder in der Badewanne des eigenen Hauses ertränkt haben.

Das Motiv der grausamen Taten liegt möglicherweise in der Trennungsabsicht der 37-Jährigen.

Bei der Durchsuchung eines benachbarten Grundstücks hatten Polizeikräfte unter Einsatz von Leichenspürhunden am vergangenen Dienstag die Leiche der Frau in einem verwilderten Grünstreifen gefunden. In der Hamburger Rechtsmedizin fand im Anschluss die Obduktion statt.

Weitere Ermittlungen zu dem Geschehen, das zum Tod der Kinder und der Frau geführt hat, dauern weiterhin an.

Von RND/caro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das nennt man mal beherztes Eingreifen: Ein hessischer Polizist hat ein im Auto eingeschlossenes und schreiendes Baby in den Schlaf gewiegt. Die Mutter hatte versehentlich ihr Kind im Auto eingesperrt.

19.10.2016

Bei einer Razzia in Georgensgmünd hat ein 49-Jähriger vier Polizisten zum Teil schwer verletzt. Wie das Innenministerium mitteilte, sollten die legalen Waffen des sogenannten Reichsbürgers am Mittwoch wegen Unzuverlässigkeit sichergestellt werden.

19.10.2016

Der Mann eröffnete sofort das Feuer: Ein sogenannter „Reichsbürger“ hat in Bayern vier Polizisten zum Teil schwer verletzt. Die Beamten hatten den 49-Jährigen zu Hause aufgesucht, um die Waffen des Jägers sicherzustellen.

19.10.2016
Anzeige