Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Weiberfastnacht mit Maschinenpistolen – und Orkanböen
Nachrichten Panorama Weiberfastnacht mit Maschinenpistolen – und Orkanböen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 23.02.2017
Nach dem Terroranschlag in Berlin steht bei vielen Fastnachts-Feiern die Sicherheit im Mittelpunkt. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf/Köln

Es ist mal wieder soweit: Im Rheinland und anderswo beginnt an Weiberfastnacht oder Altweiber der Straßenkarneval. Wohl noch nie waren die Sicherheitsvorkehrungen dabei so streng wie diesmal. Als Reaktion auf Terroranschläge wie in Berlin werden vielerorts Fahrzeugsperren eingesetzt.

Polizisten mit Maschinenpistolen in Köln

In Köln, Düsseldorf und Mainz gilt an Rosenmontag ein Fahrverbot für Lastwagen. In Köln und Düsseldorf will die Polizei zudem Beamte mit Maschinenpistolen einsetzen. Schon am Morgen waren in der Domstadt viele Polizisten auf der Straße.

Zur Galerie
„Ich hab einen Schädel“ – Gehören Sie zu den Menschen, denen Alkohol in die „Birne“ geht. Sie plagt ein dumpfer Kopfschmerz oder gar das Gefühl, als hätte man ihnen einen Presslufthammer auf die Stirn geschnallt? Dann ist das passiert: Sie haben vergessen, zwischen den Drink auch mal ein Wasser zu trinken. Nun liegt ihr Hirn trocken. Alkohol entzieht ihm Wasser, es zieht sich zusammen, und dabei entstehen die Schmerzen. Manche schwören deswegen auf das Konterbier am Morgen danach. Nun, ein Glas Wasser würde es auch tun.

Das närrische Programm selbst dürfte weitgehend nach bewährtem Schema ablaufen – wenn das Wetter mitspielt. In Düsseldorf stürmen um 11.11 Uhr die „Möhnen“ - ältere Frauen - das Rathaus und nehmen den Bürgermeister gefangen. In Köln eröffnet zur selben Zeit das Dreigestirn, bestehend aus Prinz, Bauer und Jungfrau, das Bühnenprogramm in der Innenstadt.

Wind sorgt für Absagen – Sorgen in Düsseldorf

Klar ist schon jetzt: Wer ausgiebig feiern will, sollte zu einem sturm- und wasserfesten Kostüme greifen. Weil zusätzlich zum verbreiteten Regen ab dem Nachmittag laut Deutschem Wetterdienst sogar Orkanböen möglich sind, kann die Sause trotzdem ins Wasser fallen.

Einige kleinere Veranstaltungen wurden bereits abgesagt, zum Beispiel in Engelskirchen im Bergischen Land und im Stadtteil Saarn von Mülheim an der Ruhr. In Düsseldorf wollen die Karnevalisten am frühen Nachmittag kurzfristig entscheiden, ob das Programm aufgrund der Sturmgefahr verkürzt wird. In Köln sollen alle Karnevalsveranstaltungen wie vorgesehen stattfinden.

Donald Trump ist als Verkleidung schwer angesagt zur Fastnacht- hier ein Büttenredner bei der Fastnachts-Fernsehsitzung «Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ Quelle: dpa

Als Kostümierung ist bei den Narren ein Politiker schwer angesagt: Die vielen Gerüchte und Skandale rund haben US-Präsident Donald Trump zu einer beliebten Fastnachts-Figur gemacht. Für manch Kostümhändler hört der Humor da allerdings auf – sie verzichten auf Trump-Kostüme. Unter anderem hieß es zur Begründung: „Diesen Menschen wollen wir nicht im Laden haben.“

Von dpa/RND/zys

Panorama Mit 20 km/h über die A33 - Navi lotst Baggerfahrer auf Autobahn

Zu viel Vertrauen in sein Navigationsgerät hat einen Baggerfahrer nahe Bielefeld in eine kuriose Lage gebracht. Auf dem Weg zur Baustelle verlor der 27-Jährige die Orientierung, bog falsch ab – und landete auf der Autobahn. Sein Navi-Fauxpas endete glimpflich – doch das ist nicht immer so.

23.02.2017

Nach dem Verbrechen an einer Studentin in Freiburg sitzt ein junger Flüchtling wegen Mordverdachts in Haft. Er hat angegeben, 17 Jahre alt zu sein. Gutachter kommen zu anderen Ergebnissen – mit weitreichenden Folgen.

22.02.2017

Wolfgang Joop holt bei der Mailänder Modewoche die Politik auf den Laufsteg: In der Show seines Labels Wunderkind für die kommende Herbst/Winter-Saison präsentiert er vermummte Models, schwere Parkas, aber auch zarte Blumenmuster. Ein Modestatement in politisch stürmischen Zeiten.

22.02.2017
Anzeige