Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Würden Sie für eine Million auf Sex verzichten?
Nachrichten Panorama Würden Sie für eine Million auf Sex verzichten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 12.09.2016
Die meisten Deutschen würden für eine Million ein Jahr lang auf Sex verzichten. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Sex wird einer Umfrage zufolge überbewertet: Für eine Million Euro würden die meisten Deutschen als Gegenleistung am ehesten ein Jahr lang auf Sex verzichten. Das sagten vier von zehn Befragten (39 Prozent) dem Meinungsforschungsinstitut Yougov, das am Montag die Ergebnisse zahlreicher Umfragen zum Thema Geld vorstellte.

27 Prozent würden demnach für Geld auf ihren Führerschein verzichten. Nur sieben Prozent gaben an, sie würden für eine Million Euro auch drei Jahre früher sterben. Zwei von hundert Befragten erklärten sich bereit, für das Geld auf einen ihrer fünf Sinne zu verzichten. Und nur einer von hundert kann sich laut Umfrage vorstellen, gegen die Millionenzahlung auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein.

Yougov befragte von April bis Juli je nach Thema 1000 bis 2000 Deutsche ab 18 Jahren.

Von RND/ilo/cfm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland ist ein reiches Land. Aber nahezu zwei Millionen Kinder sind auf Hartz IV angewiesen Die meisten von ihnen dauerhaft. Doch wie entsteht Kinderarmut und was bedeutet sie im Alltag? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

12.09.2016

Es sind Zeichen besonderer Verbundenheit. Der Architekt Joachim Träuptmann hat sich den Grundriss des Klosters Eberbach auf den rechten Arm tätowieren lassen – weil es ihn an den Film „Der Name der Rose“ erinnert.

12.09.2016

Vier Hundebabys gebar eine Schäferhündin auf der Fahrt im ICE von Fulda nach Göttingen. Die Besitzerin entsorgte die neugeborenen Tiere in einem Mülleimer – doch eine Bahn-Mitarbeiterin alarmierte die Polizei.

12.09.2016
Anzeige