Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Zehnjähriger schießt jüngeren Bruder in den Kopf
Nachrichten Panorama Zehnjähriger schießt jüngeren Bruder in den Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 10.08.2017
US-Polizei im Einsatz (Symbolfoto) Quelle: dpa
West Mifflin

Ein Zehnjähriger hat in den USA seinen sechsjährigen Bruder erschossen. Der Sechsjährige sei mit einer Schusswunde am Kopf in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er starb, teilte die Polizei am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Die Kinder seien allein zu Hause in West Mifflin in der Nähe von Pittsburgh gewesen. Ermittlern zufolge hatte der Zehnjährige die Waffe im Schlafzimmer der Mutter abgefeuert als diese in der Arbeit war.

Todesschütze wählt selbst den Notruf

Nachdem er auf seinen Bruder geschossen hatte, rief der Zehnjährige der Polizei zufolge zunächst die Mutter und dann den Notruf an. Die Kinder hätten in dem Haus gemeinsam mit ihrer Mutter und deren Lebenspartner gewohnt.

Die Polizei machte zunächst keine Angaben, wo die Waffe gelagert war. Die Mutter soll die 9-Millimeter-Pistole jedoch legal besessen haben.

Tödliche Unfälle mit Schusswaffen sind angesichts der weiten Verbreitung von Waffen in den USA keine Seltenheit. Alljährlich werden rund 20.000 Minderjährige in den USA durch Schusswaffen verletzt oder getötet.

Nach Angaben der Anti-Waffenvereinigung „Brady Campaign to Prevent Gun Violence“ sterben in den USA jeden Tag durchschnittlich sieben Kinder oder Jugendliche infolge von Waffengewalt - davon erschießen sich zwei selbst.

Immer wieder tödliche Vorfälle

Auch Kleinkinder schießen immer wieder auf Geschwister, andere Kinder oder ihre Eltern. Im Mai 2015 tötete sich ein fünfjähriges Mädchen in Detroit beim Spielen mit der Waffe seiner Großmutter. Das Mädchen hatte die Schusswaffe unter einem Kissen gefunden.

Ende April 2016 tötete ein zweijähriger Junge seine Mutter: Er hatte auf dem Rücksitz des Autos eine Waffe gefunden und während einer Autofahrt durch den Fahrersitz geschossen. Im März 2016 schoss ein Vierjähriger bei einer Autofahrt seiner Mutter in den Rücken. Die 31-jährige Waffennärrin aus Florida wurde schwer verletzt.

Ende 2014 hatte ein Fall Schlagzeilen gemacht, in dem ein Zweijähriger in einem Supermarkt versehentlich seine Mutter erschoss, als er unbemerkt eine Waffe aus der Handtasche seiner Mutter griff und sie abfeuerte.

Von dpa/RND/zys