Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Zehntausende kehren in ihre Häuser zurück
Nachrichten Panorama Zehntausende kehren in ihre Häuser zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 15.02.2017
Der Oroville-Stausee im US-Bundesstaat Kalifornien. Quelle: imago
Anzeige
Sacramento

Zehntausende Menschen, die das Gebiet um den kalifornischen Oroville-Stausee aus Angst vor einer möglichen Flutkatastrophe verlassen mussten, dürfen nun in ihre Häuser zurückkehren. Dies gaben die Behörden am Dienstagnachmittag (Ortszeit) bekannt. Die Anwohner müssten aber Warnungen beachten und mögliche Evakuierungsaufrufe schnell befolgen, hieß es.

Der drohende Kollaps eines beschädigten Abflusskanals an dem riesigen Wasserreservoir hatte die Behörden am Sonntag im Alarmbereitschaft versetzt. Sie forderten fast 190.000 Menschen in den umliegenden Bezirken auf, sich in Sicherheit zu bringen. Zahlreiche Notunterkünfte wurden bereitgestellt.

Stürme machen Kalifornien zu schaffen

Nach Angaben der Behörden werden nun brüchige Stellen in dem Überlauf repariert und die Anlage befestigt. Dazu rücken Helfer mit schweren Steinblöcken an, die teilweise mit Hubschraubern am Rand des Staubeckens abgelegt werden.

Gleichzeitig wird rund um die Uhr durch einen Hauptkanal Wasser aus dem Stausee abgelassen, um den hohen Wasserspiegel zu senken. Auf diese Weise soll in dem Staubecken Raum geschaffen werden, um neue Niederschläge aufzunehmen.

Für die nächsten Tage sind weitere Regenfälle angekündigt, die die Abflusskanäle erneut belasten könnten. Nach wochenlangen Stürmen in Kalifornien sind viele Seen und Wasserreservoire bis an den Rand gefüllt. 

Von RND/dpa

Jeremy Meeks wurde als Amerikas „heißester Häftling“ bekannt. Dieser Ruf ebnete ihm den Weg zur Modelkarriere: Bei der New Yorker Modewoche wurde er nun von Designer Philipp Plein engagiert.

14.02.2017

Der Valentinstag bietet die perfekte Gelegenheit für eine der schönsten Nebensachen der Welt – das Küssen. Ob filmreif oder skandalös: Berühmte Vorbilder gibt es genug. Wir zeigen sie.

14.02.2017
Panorama Schöpfer von „Is mir egal“ tot - BVG trauert um Comedian Kazim Akboga

Mit einem Werbeclip für die Berliner Verkehrsbetriebe wurde er einem großen Publikum bekannt, nun ist der Werbetexter und Sänger Kazim Akboga gestorben. Er wurde 34 Jahre alt.

14.02.2017
Anzeige