Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Zwei Tote bei Absturz von Ultraleichtflieger
Nachrichten Panorama Zwei Tote bei Absturz von Ultraleichtflieger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 05.04.2017
Beim Absturz eines Ultraleichtfliegers bei Hannover sind zwei Menschen getötet worden. Quelle: Roman Rose
Anzeige
Wedemark

Beim Absturz eines Ultraleichtfliegers bei Hannover sind zwei Menschen getötet worden. Das Flugzeug kollidierte nach Angaben der Feuerwehr am Mittwochabend mit einer Hochspannungsleitung. Für die Insassen sei jede Hilfe zu spät gekommen.

Zur Galerie
Der Unglücksort war am Abend abgesperrt. Polizei und Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sollten die Ermittlungen übernehmen.

Der Unglücksort war am Abend abgesperrt. Polizei und Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sollten die Ermittlungen übernehmen.

Der Flieger sei zwischen zwei Masten am Rande der Ortschaft Wedemark in der Region Hannover in die Hochspannungsleitung geflogen und auf ein Feld gekracht. Augenzeugen hätten das Unglück beobachtet.

Der Flieger sei kurz nach 18.00 Uhr abgestürzt, sagte Feuerwehrsprecher Michael Hahn. Die Ursache war zunächst unklar. Rettungsdienste seien auch mit einem Hubschrauber vor Ort gewesen.

Von HAZ/rr/ewo/RND/dpa

Am Freitagnachmittag sollten Pendler für die Heimfahrt von der Arbeit mehr Zeit einrechnen. Zum Beginn der Osterferien rechnet der ADAC auch in diesem Jahr mit mehr Verkehr auf den Straßen. Einige Strecken werden besonders betroffen sein.

05.04.2017

Knapp sieben Jahre nach dem Mord an der Bankiersgattin Maria Bögerl suchen die Ermittler nach einem neuen Tatverdächtigen. Sie veröffentlichten ein Fahndungsfoto von dem unbekannten Mann und baten die Bevölkerung um Hinweise.

06.04.2017

Als die Landkarte gedruckt wurde, gab es noch die Tschechoslowakei. Ein Finne dachte trotzdem, dass er mit dem Plan von damals Jahrzehnte später sein Ziel finden würde – und verfuhr sich. Irgendwann wusste er sich nicht mehr anders zu helfen, als die Polizei zu fragen. Auch das war ein Fehler.

05.04.2017
Anzeige