Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Abschiebehaft für Amri war aussichtslos
Nachrichten Politik Abschiebehaft für Amri war aussichtslos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 10.04.2017
NRW-Innenminister Ralf Jäger. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf

Eine Abschiebungshaft für den späteren Attentäter Anis Amri wäre nach Einschätzung eines Sachbearbeiters des Ausländeramts Kleve aus rechtlichen Gründen aussichtslos gewesen. Er habe sowohl die Möglichkeit für eine dreimonatige als auch für eine sechsmonatige Sicherungshaft geprüft, sagte der Inspektor des Kreises Kleve am Montag im Amri-Untersuchungsausschuss des Düsseldorfer Landtags. Da Amris zahlreiche Identitäten ungeklärt gewesen seien und mehrere wenig kooperative Länder infrage gekommen seien, wäre vor Gericht eine fristgerechte Abschiebung nicht nachzuweisen gewesen.

Der Beamte bestätigte damit die Einschätzung von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD). Der abgelehnte tunesische Asylbewerber Anis Amri hatte am 19. Dezember einen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz gesteuert und zwölf Menschen getötet.

Von rohde

Ein junger syrischer Flüchtling ist in Köln wegen Vorbereitung eines Terroranschlags verurteilt worden. Weil er erst 16 Jahre alt ist, bekam er eine Jugendstrafe von zwei Jahren. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der Verurteilte im Internet vor einem „IS-nahen Gesprächspartner“ bereiterklärt hatte, eine Bombe zu bauen.

10.04.2017

Wie arm sind Rentner? Vielen droht die Armut, warnen Sozialverbände immer wieder. Doch vor allem im Westen müssen ältere Menschen oft nicht nur von der Rente leben: Hinzu können Zinsen, Erbschaften oder Mieteinnahmen kommen. Gundula Roßbach, die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, warnt deshalb vor Panikmache.

10.04.2017

Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) wird der Chefstratege für den kommenden Bundestagswahlkampf. Das kündigte CDU-Generalsekretär Peter Tauber an.

10.04.2017
Anzeige