Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik AfD-Kandidat Glaser kandidiert zum vierten Mal
Nachrichten Politik AfD-Kandidat Glaser kandidiert zum vierten Mal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 25.10.2017
Will sich erneut wählen lassen: Albrecht Glaser (l.) von der AfD Quelle: dpa
Berlin

Die AfD-Fraktion im Bundestag will ihren Kandidaten für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten, Albrecht Glaser, erneut zur Wahl stellen. Fraktionschef Alexander Gauland sagte am Mittwoch in Berlin, dies sei nach Beratungen in der Fraktion entschieden worden.

Glaser hatte bei der konstituierenden Sitzung des Bundestages am Dienstag die notwendige Mehrheit in drei Wahlgängen deutlich verfehlt. Seine Kandidatur war wegen islamfeindlicher Äußerungen bei allen anderen Fraktionen auf heftigen Widerstand gestoßen.

Vier Wochen nach der Wahl kam der Deutsche Bundestag erstmals wieder zusammen. Satte 709 Parlamentarier nehmen dort Platz. So viele wie nie zuvor. Auch der Ton ist schärfer geworden. Sowohl die AfD als auch ihre politischen Gegner teilen aus. So verlief die konstituierende Sitzung des Bundestags in Bildern.

Gauland sagte, man wolle vor einem weiteren Wahlgang den anderen Fraktionen im Bundestag Gelegenheit geben, mit Glaser ins Gespräch zu kommen. Der AfD-Kandidat biete an, ihnen seine Position zum Islam zu erklären.

Jede der im Parlament vertretenen Parteien erhält einen Vizeposten. Bisher war es üblich, dass die Stellvertreter fraktionsübergreifend gewählt werden. Glaser stößt aber eben dort auf Ablehnung.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der ersten Sondierungsrunde der möglichen Jamaika-Partner zum Thema Finanzen haben die Grünen das Zwischenergebnis erneut infrage gestellt. Besonders Jürgen Trittin tritt kräftig auf die Bremse. Er hält den Abbau des Solis für unwahrscheinlich.

25.10.2017

Experten der EU-Länder haben am Mittwoch ihre Gespräche über eine weitere Zulassung des Unkrautgifts Glyphosat fortgeführt. Die Chemikalie steht im Verdacht, Krebs zu erregen und die Umwelt zu belasten. Zuvor hatte sich die belgische Regierung gegen eine weitere Zulassung ausgesprochen. Die Bundesregierung hatte bis zuletzt keine Position festgelegt.

25.10.2017

In der Nacht zum Mittwoch hat die Polizei in Berlin einen 40 Jahre alten Mann mit „gesteigerter Gewaltbereitschaft“ festgenommen. Er steht im Verdacht, dem islamistischen Umfeld anzugehören. Bei ihm wurden Waffen und große Mengen an Munition gefunden. Hat er einen Anschlag geplant?

25.10.2017