Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik AfD-Landeschef war früher Mitglied der Partei "Die Freiheit"
Nachrichten Politik AfD-Landeschef war früher Mitglied der Partei "Die Freiheit"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 03.09.2015
Er war Mitglied der islamfeindlichen Partei «Die Freiheit». Kurz vor seiner geplanten Wahl zum Spitzenkandidaten der AfD für die rheinland-pfälzische Landtagswahl wird Parteichef Uwe Junge von seiner Vergangenheit eingeholt. Quelle: Hendrik Schmidt
Anzeige
Mainz

Er war Mitglied der islamfeindlichen Partei "Die Freiheit".

Nach einem Bericht des Südwestrundfunks war Junge Mitglied in der Partei "Die Freiheit", die in Bayern seit 2013 vom dortigen Verfassungsschutz beobachtet und als islamfeindlich eingestuft wird.

Ein AfD-Sprecher bestätigte am Donnerstag die frühere Mitgliedschaft. Junge sei aber bereits 2011 aus der Partei Die Freiheit ausgetreten und habe dies damals mit dem islamfeindlichen Kurs begründet.

Bei seinem Aufnahmeantrag in die AfD habe er die Mitgliedschaft angegeben. "Er ist offen damit umgegangen", sagte der Parteisprecher. Junge sei damit lange vor dem Zeitpunkt ausgetreten, als die Partei Die Freiheit als extremistisch erachtet worden sei.

Junge war Ende Juli nach der Abspaltung der Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) von der AfD zum neuen rheinland-pfälzischen Landesvorsitzenden gewählt worden. An diesem Samstag will er sich bei einem Parteitag in Bingen zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 13. März 2016 küren lassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr Italiener, weniger Griechen. Mehr Osteuropäer und mehr Syrer. Eineinhalb Millionen Menschen kamen 2014 neu nach Deutschland. Ihre Herkunftsländer zeichnen eine Karte der Krisen dieser Welt.

03.09.2015

Der einzige Zeuge, der heute im NSU-Prozess aussagen sollte, hat sich krankgemeldet. Das gab der Vorsitzende Richter Manfred Götzl zu Verhandlungsbeginn bekannt.

03.09.2015

Die Stadtverwaltung Köln hat kein Glück mit Kommunalwahlen. 2014 wurden SPD- und CDU-Stimmen vertauscht. Jetzt wurden auf den Stimmzetteln für die OB-Wahl am 13. September die parteilosen Kandidaten benachteiligt.

02.09.2015
Anzeige