Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik AfD will Kirchen Rechte nehmen
Nachrichten Politik AfD will Kirchen Rechte nehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 11.04.2017
Armin-Paul Hampel wirft einigen Kirchen vor, das staatliche Gewaltmonopol missachtet zu haben. Quelle: dpa
Hannover

Daran ist unter anderem der Religionsunterricht und der Einzug der Kirchensteuer geknüpft. Das Antragsbuch für den Bundesparteitag am 22./23. April in Köln liegt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vor. Hampels Begründung: Durch die Duldung des Kirchenasyls in einer Anzahl von Gemeinden hätten die Kirchen das staatliche Gewaltmonopol missachtet.

Ein ähnlicher Antrag (WP85) kommt von Kay Gottschalk, einem Vertrauten des NRW-Landesvorsitzenden Marcus Pretzell, dem Ehemann von Parteichefin Frauke Petry. Gottschalk fordert den staatlichen Zuschuss zu den Gehältern der Bischöfe abzuschaffen. Seine Begründung: „Die Vertreter der christlichen Kirchen haben durch ihre einseitigen Stellungnahmen und Handlungen gegen die Positionen der AfD jegliches Anrecht auf Unterstützung durch ein demokratisch organisiertes Gemeinwesen verwirkt.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die US-Regierung hat Russland beschuldigt, die Hintergründe des mutmaßlichen Giftgaseinsatzes in Syrien verschleiern zu wollen. Moskau verbreite gezielt Desinformationen, um den Angriff zu vertuschen, sagte ein Regierungsvertreter, der nicht namentlich zitiert werden wollte.

11.04.2017
Politik Modelinie mit fettem Umsatzplus - Ivankas lukrativer Ausflug ins Weiße Haus

Ivanka Trump hat zuletzt mehrfach betont, unentgeltlich für die Administration ihres Vaters zu arbeiten. Allzu große Sorgen um ihren Verdienstausfall sind aber nicht angebracht: Wie aktuelle Geschäftsberichte zeigen, hat sich der Umsatz ihrer gleichnamigen Modefirma in 2016 um mehr als 60 Prozent erhöht.

11.04.2017

Von Syrien bis Nordkorea standen alle großen Krisenherde auf der Agenda des Außenministertreffens der sieben führenden westlichen Staaten (G7). 30 Seiten stark ist die Abschlusserklärung, die die Ressortchefs am Dienstag am Ende ihrer Beratungen im italienischen Lucca vorlegten.

11.04.2017