Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Anklage gegen Macrons Bodyguard erhoben
Nachrichten Politik Anklage gegen Macrons Bodyguard erhoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 22.07.2018
Alexandre Benalla (links) steht hinter Emmanuel Macron Quelle: AP
Paris

Die französische Justiz hat vorläufige Anklage gegen einen Sicherheitsbeamten von Präsident Emmanuel Macron erhoben. Ein Ermittlungsrichter überreichte Alexandre Benalla am Sonntagabend mehrere Anklagepunkte, darunter unbefugte Benutzung amtlicher Kennzeichen und Einmischung in die Ausübung eines öffentlichen Amtes.

Die Zeitung „Le Monde“ hatte am Mittwoch ein Video von einer Demonstration am 1. Mai veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie Benalla zunächst eine Frau brutal aus einem Demonstrationszug zerrt und dann auf einen jungen Mann einschlägt, den eine andere Person in Zivilkleidung zu Boden gerissen hat. Benalla ist selbst kein Polizist, trug aber einen Polizeihelm. Er wurde am Freitag festgenommen, seine Wohnung am Samstag durchsucht.

Parteimitarbeiter und drei Polizisten angeklagt

Angeklagt wurden zudem ein Mitarbeiter der Macron-Partei La République en Marche, der am 1. Mai mit Benalla unterwegs war, und drei Polizisten, die Aufnahmen des Vorfalls Anfang der Woche verbotenerweise an Benalla weitergegeben haben sollen.

Zuvor waren gegen die fünf Ermittlungsverfahren eröffnet worden. Benalla und ein weiterer Verdächtiger dürfen nach Angaben der Staatsanwaltschaft keine Waffen mehr besitzen und nicht mehr in öffentlicher Funktion arbeiten.

Die Opposition wirft der Regierung Vertuschung vor, weil diese den Vorfall zunächst nur disziplinarisch verfolgt und erst nach dem „Le Monde“-Bericht den Justizbehörden gemeldet hatte. Innenminister Gérard Collomb soll dazu am Montag im Parlament befragt werden. Macron hat sich zu dem Fall bisher nicht geäußert.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach erfolgreichen Kampagnen für Brexit und Trump geht es jetzt um die Europawahl 2019: Der Mann, der den republikanischen US-Wahlkampf 2016 organisierte, will jetzt Europas Rechte zu einer „rechtspopulistischen Supergruppe“ vernetzten. Der Name: Die Bewegung.

22.07.2018

Trotz Regenwetters sind in München mehrere Tausend Menschen auf die Straße gegangen, um gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft und den Kurs der CSU zu demonstrieren. Die Veranstalter sprechen von 50.000 Teilnehmern.

22.07.2018

Papst Franziskus hat die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, die Tragödien im Mittelmeer künftig zu verhindern. Die dramatischen Nachrichten dürfen sich nicht wiederholen, mahnte das Kirchenoberhaupt.

22.07.2018