Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Anschlag auf Kathedrale – mindestens 20 Tote
Nachrichten Politik Anschlag auf Kathedrale – mindestens 20 Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 11.12.2016
Die Kathedrale der koptischen Christen in Kairo ist der Sitz des koptischen Papstes. Quelle: dpa
Anzeige
Kairo

Sicherheitskreise berichteten der Deutschen Presse-Agentur, dass eine Bombe in einem Seitengebäude der Kathedrale explodierte. Der Sprengsatz sei wahrscheinlich in das Gebäude geworfen worden. Sonntags findet in der Kathedrale die Messe statt. Der Tatort wurde weitreichend abgesperrt.

Etwa zehn Prozent der Ägypter sind christliche Kopten

Die Kathedrale der koptischen Christen steht im Zentrum der Hauptstadt. Das Gotteshaus ist gleichzeitig Sitz des koptischen Papstes. Schätzungen zufolge sind etwa zehn Prozent der Ägypter christliche Kopten. Das Zusammenleben mit der muslimischen Mehrheit im Land ist größtenteils friedlich, es gibt aber vereinzelt Spannungen.

Erst am Freitag waren sechs Polizisten bei einem Anschlag in Ägyptens Hauptstadt getötet worden, nachdem es in den Monaten zuvor zu keinen größeren Attentaten gekommen war.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut wird Istanbul von Explosionen erschüttert. Erneut sterben Menschen durch Anschläge. Es ist mindestens der 15. Anschlag in diesem Jahr. Eine Übersicht.

11.12.2016

Die Zahl der Asylbewerber aus der Türkei steigt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) rechnet mit dreimal so vielen Anträgen wie 2015. Hintergrund sind die Strafmaßnahmen der türkischen Regierung nach dem Putschversuch.

11.12.2016

Die türkischen Ermittler suchen die Verantwortlichen für den Doppelanschlag in Istanbul. Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus vermutet die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK hinter den Explosionen.

11.12.2016
Anzeige