Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Ansehen der USA in Deutschland gesunken
Nachrichten Politik Ansehen der USA in Deutschland gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 23.08.2017
Wirft kein gutes Licht auf sein Land: US-Präsident Donald Trump. Quelle: AP
Anzeige
Hannover

63 Prozent der Befragten sagten demnach, die USA seien durch Trump unsympathischer als zuvor, nur drei Prozent sehen das Land als sympathischer an. 67 Prozent glauben gar, dass die Vereinigten Staaten seit der Amtsübernahme Trumps ein größeres Problem mit Rassismus haben. Nur zwei Prozent sagen, es habe sich verringert.

Auch als Reiseziel verlieren die USA an Beliebtheit. 35 Prozent der Befragten sagen, dass sie wegen der aktuellen politischen Lage die USA nicht für eine Urlaubsreise in Erwägung ziehen. 28 Prozent interessieren sich ohnehin nicht für Reisen in die USA, 27 Prozent finden die USA als Reiseziel ungebrochen interessant.

Für die Umfrage im Auftrag des RND befragte YouGov zwischen dem 18. und 22. August 2017 2005 Bundesbürger.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kopf der mutmaßlichen Terrorzelle von Barcelona hatte Verbindungen nach Belgien. Nach den Anschlägen wollte der Imam in die belgische Hauptstadt fliegen. Das belegt ein Flugticket, das in dem zerstörten Haus in Alcanar gefunden wurde. Und auch während der Terrorattacke in Brüssel 2016 soll er in der Nähe gewesen sein.

23.08.2017

Zwei Menschen hat ein Attentäter bei einem mutmaßlich islamistischen Anschlag im finnischen Turku erstochen. Am Dienstag hat der 18-Jährige die Tat gestanden. Doch die finnische Polizei vermutet, dass der Mann falsche Angaben zu seiner Identität gemacht hat.

23.08.2017

Für Bundesjustizminister Heiko Maas ist die Sache klar: US-Präsident Trump habe sich mit seinen Aussagen über die Rassisten in Charlottesville selber disqualifiziert. So jemand könne nicht der Anführer der freien Welt sein, sagte Maas dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

23.08.2017
Anzeige