Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Arabische Liga fordert Anerkennung Palästinas
Nachrichten Politik Arabische Liga fordert Anerkennung Palästinas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 09.12.2017
Außenminister von den Ländern, die in der Arabischen Liga vertreten sind. Quelle: dpa
Anzeige
Jerusalem

Die Arabische Liga hat die internationale Anerkennung des Staates Palästina mit Ost-Jerusalem als dessen Hauptstadt gefordert. Der Generalsekretär des Staatenbündnisses, Ahmed Abul Gheit, sagte am Samstag auf einer Dringlichkeitssitzung in Kairo, Donald Trumps Entscheidung zur Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt werfe Fragen zu Washingtons Rolle als Friedensvermittler auf, und das nicht nur im Nahen Osten, sondern in der ganzen Welt.

Mit der Entscheidung legalisiere der US-Präsident die Besetzung Ost-Jerusalems durch Israel, sagte Abul Gheit. Damit bezog er sich auf die Annexion Ost-Jerusalems durch Israel im Sechstagekrieg 1967. Als Reaktion auf die Bekanntgabe Trumps sollten alle Nationen der Erde den Staat Palästina mit seiner Hauptstadt Ost-Jerusalem anerkennen, sagte Abul Gheit.

Die Außenminister der Mitgliedstaaten der Arabischen Liga haben sich am Samstag in Kairo getroffen, um über eine gemeinsame Reaktion auf Trumps Bekanntgabe zu beraten. Die arabische Welt ist wütend über die Entscheidung des US-Präsidenten, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. In den palästinensischen Gebieten ist es deshalb zu Unruhen gekommen.

Von AP/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Aus meinem Papierkorb - Abteilung letzte Fragen

Niedersachsenredakteur Michael B. Berger blickt am Ende jeder Woche in seinen (virtuellen) Papierkorb – und erzählt die Nachrichten, die liegen geblieben sind, aber doch Beachtung finden sollten.

09.12.2017

Die SPD-Delegierten konnten sich auf offene Koalitionsgespräche einigen. Doch es schwelt weiter in der Partei. Schulz ist trotz seines Wahlergebnisses angeschlagen und angezählt. Wie er die Forderungen der SPD in den Sondierungsrunden durchsetzen will, ist völlig unklar.

09.12.2017

Die Palästinenser-Gebiete kommen nicht zur Ruhe: Auch am Samstag lieferten sich Demonstranten mit der israelischen Armee Zusammenstöße: Verletzte haben beide Seiten zu beklagen. Die Zahl der Toten steigt auf vier.

09.12.2017
Anzeige