Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Arbeitgeber offen für Minderheitsregierung
Nachrichten Politik Arbeitgeber offen für Minderheitsregierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.11.2017
Gesamtmetall-Präsident Dulger: „„Unsere Demokratie würde auch bei einer Minderheitsregierung funktionieren.“ Quelle: dpa
Berlin

Die Arbeitgeber zeigen sich offen für eine Minderheitsregierung in Deutschland. „Wenn die Große Koalition scheitert, bleibt zur Vermeidung von Neuwahlen nur eine Minderheitsregierung unter Führung der Union“, sagte Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Unsere Demokratie würde auch bei einer Minderheitsregierung funktionieren. Aber ich wünsche mir diese nicht.“ Es bleibe abzuwarten, „was die SPD jetzt macht“. Beim Deutschen Arbeitgebertag am Mittwoch in Berlin, bei dem als Redner unter anderem SPD-Chef Martin Schulz und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner erwartet werden, dürften die Schwierigkeiten bei der Regierungsbildung nach dem Scheitern des Jamaika-Sondierungen ein Hauptthema sein.

„Wie immer sie auch zusammengesetzt sein wird: Die nächste Bundesregierung muss wieder mehr Wirtschaft wagen“, fordert Gesamtmetall-Präsident Dulger. „Wir haben eine Legislaturperiode hinter uns, die stark von Umverteilung geprägt war. Das muss sich jetzt ändern.“ Mehr Wirtschaft wagen heiße, dass die Sozialversicherungsbeiträge bei maximal 40 Prozent fixiert werden müssten. „Absichtserklärungen helfen nicht weiter. Wir brauchen ein Gesetz, das diese Obergrenze verbindlich festschreibt“, so Dulger. Industrie 4.0 und der Strukturwandel in der Automobilindustrie seien Herausforderungen, die enorme Investitionen erforderlich machen würden: „In solchen Zeiten können darf es nicht mehr um reine Umverteilung gehen. Wir müssen über Steuerförderung für Forschung in den Betrieben und über flexiblere Wochenarbeitszeiten sprechen.“

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Glyphosat-Entscheidung wird aus Sicht der SPD ein Nachspiel haben. Der Chef der konservativen SPD-Strömung Seeheimer Kreis warnt bereits vor den Konsequenzen. Vor allem eine habe verloren.

29.11.2017

Bislang hatte sich die CSU-Landtagsfraktion zurückgehalten. Nun sendet die selbst ernannte CSU-„Herzkammer“ ein klares Signal an Horst Seehofer, die Fraktion bei einer Nachfolgelösung nicht zu übergehen. Steigert das die Chancen von Seehofers Rivalen Söder?

29.11.2017

Nordkorea hat nach einem Bericht der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap erneut eine ballistische Rakete abgefeuert. Die USA hatten Nordkorea zuletzt auf die Liste der staatlichen Unterstützer von Terrorismus gesetzt.

28.11.2017