Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Bodyguards greifen Reporter an
Nachrichten Politik Bodyguards greifen Reporter an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 02.02.2017
In Paris gibt Marine Le Pen ein Interview. Kurz darauf beginnt der Angriff auf den Reporter. Quelle: Twitter/Quotidien
Anzeige
Paris

Während eines Termins von Front-National-Chefin Marine Le Pen ist ein Reporter angegriffen worden. Während die Chefin der rechtsradikalen Partei ein Interview gab, zerrten Sicherheitsleute den Journalisten gewaltsam aus dem Saal. Das Video des Vorfalls kursiert nun im Netz.

Le Pen hatte den „Salon de Entrepreneurs“ in Paris besucht und gab gerade Statements gegenüber anwesenden Journalisten als im Hintergrund Unruhe entstand. Das Video, das von„Quotidien“ veröffentlicht wurde, zeigt daraufhin den Hintergrund des Saals. Paul Larrouturou, der für die gleichnamige französische Nachrichtensendung arbeitet, hatte versucht, eine Frage an Le Pen zu richten. Wie „Quotidien“ später auf Twitter angibt, habe man wissen wollen, ob die Bodyguards von Le Pen über falsche Verträge beim EU-Parlament angestellt seien. Die Frage selbst ist auf dem Video aber nicht zu verstehen.

Man sieht nur, wie zwei Sicherheitsleute Larrouturou aus einer Tür zerren. Der Journalist betont, dass er akkreditiert sei und versucht, in den Saal zurückzukehren. Daraufhin werden die Männer noch brutaler und versetzen dem Reporter sogar leichte Schläge. „Wissen Sie, was Pressefreiheit ist?“, ruft dieser.

Die Aufnahmen sind bereits knapp 23.000-mal auf Twitter geteilt worden. Marine Le Pens Partei, der Front National, versucht derweil, den Vorfall runterzureden. Die Sicherheitsleute seien vom Veranstalter gestellt worden und hätten auf Anweisungen der Polizei gehandelt, hieß es aus der Parteispitze. Larrouturou hingegen behauptet, dass die Männer Anweisungen von Le Pens Leuten entgegen genommen hätten.

Von RND/aks

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Nach Protesten gegen Blogger - Trump droht Uni mit Entzug von Bundesmitteln

Tausende Menschen demonstrieren auf dem Campus der Uni Berkeley gegen den umstrittenen Auftritt eines Trump-Anhängers. Als Molotow-Cocktails und Feuerwerk fliegen, wird der Auftritt des Rechtspopulisten abgesagt. Das könnte nun Folgen haben: US-Präsident Trump denkt laut über eine Strafe für die Universität nach.

02.02.2017

Die Finanzierung der geplanten Mauer zu Mexiko ist zwar längst noch nicht geklärt – dennoch geht die US-Regierung positiv an das Mega-Projekt ran. Laut Heimatschutzminister Kelly soll die Mauer an der knapp 3200 Kilometer langen Grenze  bereits 2019 stehen.

02.02.2017

So schnell kann das gehen: Der neue US-Außenminister Rex Tillerson ist gerade vereidigt, da reist schon der erste Besucher aus dem Ausland an. Sigmar Gabriel will ihm „Freundschaft und Vertrauen“ anbieten.

02.02.2017
Anzeige