Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Burgerketten-Chef soll Trumps Arbeitsminister werden
Nachrichten Politik Burgerketten-Chef soll Trumps Arbeitsminister werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 08.12.2016
Andrew Puzder führt ein milliardenschweres Burgerketten-Imperium. Quelle: afp
Anzeige
New York

Andrew F. Puzder (66), Chef der Burgerkette CKE Restaurants, soll nach übereinstimmenden Medienberichten Arbeitsminister im Kabinett Donald Trumps werden. Das „Wall Street Journal“ berichtete, Puzder habe sich in seinem Unternehmen besonders als Gegner jeglicher Regulierungen seitens der Regierung hervorgetan. Auch die „New York Times“ berichtete über die bevorstehende Berufung Puzders und schrieb, er habe mit Arbeitnehmerrechten nicht viel am Hut.

Mindestlohn in den USA höher als 9 Dollar pro Stunde

Der mächtige Manager Andrew „Andy“ Puzder hatte Trump schon im Wahlkampf unterstützt. Er wandte sich gegen die Gesundheitsversicherung Affordable Care Act („Obamacare“). Der voraussichtlich nächste Arbeitsminister ist vehement gegen einen staatlichen Mindestlohn, der höher als neun Dollar pro Stunde liegt, weil dies der Profitabilität schade.

CKE Restaurants ist das Dachunternehmen für die Burgerketten Carls Jr. und Hardee's. Alles in allem zählt CKE rund 75.000 Beschäftigte in den USA und etwa 100.000 in 40 Ländern und US-Territorien weltweit. Der Umsatz liegt laut „Wall Street Journal“ bei etwa 4,3 Milliarden US-Dollar.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kraftfahrt-Bundesamt spricht von einem „Meilenstein“: Autofahrer können ab sofort ihre Punkte in Flensburg online abrufen. Ganz einfach ist es allerdings nicht.

08.12.2016

Die syrische Armee hat nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow am Donnerstag ihre Angriffe in Aleppo unterbrochen, um etwa 8000 Zivilisten aus der Stadt zu bringen.

08.12.2016

Hohe Erwartungen gab es nicht, und der erste Tag der OSZE-Konferenz in Hamburg hat die Hoffnungen weiter gedämpft. Ein Hauptakteur flog auch gleich wieder ab – sogar schon vor dem Mittagessen.

08.12.2016
Anzeige