Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik CDU: Betreuung minderjähriger, unbegleiteter Flüchtlinge kostet 3,5 Milliarden
Nachrichten Politik CDU: Betreuung minderjähriger, unbegleiteter Flüchtlinge kostet 3,5 Milliarden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 26.01.2016
Flüchtlingskind vor Berliner Lageso Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein sofortiges Ende des „Geschäftsmodells mit den unbegleiteten Minderjährigen“ im Zuge der Flüchtlingsproblematik fordert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag, Sachsens CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer. Gegenüber den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland, RND, sagte Kretschmer: „Ein strikter Umgang mit dem Familiennachzug ist eine Möglichkeit, die Familien davon abzuhalten, ihre Kinder vorzuschicken.“

Den deutschen Staat kostet die Betreuung dieser unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge nach Kretschmers Berechnungen rund 3,5 Milliarden Euro. „Jetzt betreut Deutschland 67.800 unter 18-jährige aus dem Ausland zu Kosten von 40.000 bis 60.000 Euro im Jahr. Das dürfen wir nur in extremen Notfällen machen.“ Er wisse, dass die Lösung des Problems nicht einfach sei, weil es um Kinder und Jugendliche gehe.

Der Unions-Fraktionsvize forderte den Koalitionspartner auf, einsichtig zu werden. „Es ist ein Gebot der Vernunft, den Familiennachzug auszusetzen. Die Verweigerung der SPD ist unverantwortlich.“

dw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Tagen gibt es wilde Spekulationen über eine vermeintliche schwere Misshandlung eines Mädchens aus einer russlanddeutschen Familie in Berlin. Obwohl die Polizei mehrfach Zweifel geäußert hat, schaltet sich nun sogar Moskau ein.

26.01.2016

Ein Mann hat in einem Baumarkt bei Köln einen verdächtigen Mix von Chemikalien gekauft - nun befürchtet die Polizei, dass er damit eine Bombe bauen könnte. "Staatsanwaltschaft und Polizei nehmen den Hinweis insbesondere mit Blick auf die aktuelle Sicherheitslage (.

26.01.2016

Verteidigungsministerin von der Leyen will der Pannenserie bei der Bundeswehr ein Ende setzen. Die Ausrüstung der Truppe soll mit einem milliardenschweren Investitionsprogramm auf Vordermann gebracht werden.

26.01.2016
Anzeige