Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik CDU Sachsen-Anhalt zieht mit Haseloff in den Landtagswahlkampf
Nachrichten Politik CDU Sachsen-Anhalt zieht mit Haseloff in den Landtagswahlkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 14.11.2015
Hält im Landtagswahlkampf der CDU das Steuer in der Hand: Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, wurde zum Spitzenkandidaten gewählt. Quelle: Jens Wolf
Anzeige
Oschersleben/Staßfurt

t. 95 Delegierte stimmten für ihn, 4 gegen ihn und 1 Stimme war ungültig, wie Parteichef Thomas Webel mitteilte.

Die CDU koaliert in Sachsen-Anhalt mit der SPD, Haseloff ist seit 2011 Regierungschef. Der CDU-Landesvorstand hatte ihn bereits im März für Platz eins der Liste nominiert. Seinerzeit hatte er seine Bereitschaft erklärt, erneut für das Amt des Ministerpräsidenten anzutreten.

Die oppositionelle Linkspartei, zweitstärkste Kraft im Landtag vor der SPD, wählte ihren Spitzenkandidaten Wulf Gallert auf den ersten Listenplatz. 109 Delegierte stimmten in Staßfurt für den 52-Jährigen, 1 Delegierter votierte gegen ihn und 6 enthielten sich, wie die Partei mitteilte. Die Linke rechnet sich Chancen auf einen Machtwechsel und das Amt des Regierungschefs aus.

Im Gegensatz zur Wahl 2011 lässt die SPD dieses Mal offen, ob sie als Juniorpartner einen linken Ministerpräsidenten mitwählen würde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Erhebung der Lkw-Maut auf allen Bundesfernstraßen ist einem Medienbericht zufolge ab 2018 technisch umsetzbar. Der Mautbetreiber Toll Collect habe dem Bundesverkehrsministerium fristgerecht am 10. November ein vom Bund gefordertes Angebot zur technischen Aufrüstung des deutschen Mautsystems eingereicht, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" in seiner neuen Ausgabe.

14.11.2015

Die Unruhe in der Union wächst. Doch die Kanzlerin gibt sich unbeirrt: Sie will trotz der Probleme mit dem Andrang Schutzsuchender um ein "freundliches Gesicht" Deutschlands kämpfen. Ob sich ihre Kritiker überzeugen lassen?

13.11.2015

Flüchtlinge begehen in Deutschland weniger Straftaten als von manchem Zuwanderungskritiker befürchtet. Nach einem Bericht des Bundeskriminalamts (BKA) wächst die Kriminalität bei Flüchtlingen unterproportional zum Anstieg der Zuwanderung.

13.11.2015
Anzeige