Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 0 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
CDU bringt Parteireform auf den Weg: Mehr Junge und Frauen

Parteien CDU bringt Parteireform auf den Weg: Mehr Junge und Frauen

An der Spitze der CDU steht zwar Angela Merkel, aber ansonsten hat ihre Partei eher den Ruf eines Altherrenvereins. Das will eine Arbeitsgruppe in der Union ändern - aber wie?

Voriger Artikel
SPD: Beteiligung des IWF an Krediten für Athen entbehrlich
Nächster Artikel
Minister Hermann will Balkan-Flüchtlingen Taschengeld kürzen

Nur gut ein Viertel der Christdemokraten ist weiblich.

Quelle: Michael Kappeler/Archiv

Berlin. Die CDU will mit einer Reform ihrer Parteiarbeit jünger, vielfältiger, moderner und weiblicher werden. Die Vorschläge unter dem Titel "Meine CDU 2017" seien vom Parteivorstand diskutiert und mit einigen kleinen redaktionellen Änderungen einstimmig auf den Weg gebracht worden.

Das sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber in Berlin. Im Dezember soll der Bundesparteitag in Karlsruhe endgültig grünes Licht geben.

Die CDU kämpft wie die anderen Parteien gegen Mitgliederschwund und Überalterung. Die Christdemokraten sind im Schnitt 59 Jahre alt, nur gut ein Viertel ist weiblich. Mit der Reform soll der Frauenanteil in den nächsten fünf Jahren auf 30 Prozent gesteigert werden. Dies sei natürlich "nur ein Zwischenziel", betonte Tauber, der die Reformkommission leitete und auch die Umsetzung begleiten will.

Außerdem will die CDU zur "Mitmach- und Onlinepartei" werden und für junge Leute und Menschen mit ausländischen Wurzeln attraktiver werden. "Wir streben eine Mitgliederstruktur an, die die Vielfalt der Gesellschaft abbildet", heißt es in dem Papier. Dafür sei wichtig, dass die Menschen Beruf und Familie mit der Parteiarbeit unter einen Hut bringen könnten, erläuterte Tauber. So sollen Sitzungen und Versammlungen künftig zu festgelegter Zeit enden, damit zum Beispiel Eltern die Möglichkeit haben, einen Babysitter zu organisieren.

Die Reform hatte ursprünglich bereits im Juli verabschiedet werden sollen. Wegen des überraschenden Todes von Philipp Mißfelder wurde die Abstimmung im Vorstand aber damals verschoben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • In Bewegung
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2017 wieder schöne Fotos

    Die Sparkasse Leipzig sucht für ihren Kalender 2017 die 12 besten Motive aus hunderten Einsendungen. Die Entscheidung fällt in einem Voting. Hier k... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr