Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik CSU-Mann Weber sieht Fortschritte bei Verhandlungen
Nachrichten Politik CSU-Mann Weber sieht Fortschritte bei Verhandlungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 07.11.2017
CSU-Europapolitiker Manfred Weber Quelle: dpa
Berlin

„An Europa-Fragen wird Jamaika nicht scheitern. Da gibt es zwischen Union, FDP und Grünen relativ viel Konsens“, sagte Weber, der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament. Bis Freitag solle nun eine Expertengruppe offen gebliebene Fragen wie etwa jene nach der Zukunft der Währungsunion klären, sagte Weber. „Ich bin zuversichtlich, dass das gelingt“, betonte der Christsoziale.

Bei den Grünen ist man jetzt darum bemüht, das klimapolitische Kompromissangebot der Parteispitze an Union und FDP nicht als Einknicken erscheinen zu lassen. „Wir haben von Anfang an deutlich gemacht – und jetzt noch mal unterstrichen –, dass die von uns vorgeschlagenen Instrumente nicht sakrosankt sind. Es geht um die Tonnen CO2, die wir unter den Klimazielen mindern müssen“, sagte die Grünen-Klimaexpertin Annalena Baerbock, die für ihre Partei mitsondiert. Die Klimaziele für die Jahre 2020, 2030 und 2050 seien für die Grünen jedoch weiterhin „nicht verhandelbar“, betonte die Brandenburger Bundestagsabgeordnete.

Auch der als links geltende Grünen-Landesverband in Nordrhein-Westfalen begrüßte die Kompromissbereitschaft der Parteispitze. „Jetzt ist nicht die Zeit, sich im Klein-Klein und bei statischen Jahreszahlen zu verkämpfen“, sagte die Landesvorsitzende Mona Neubaur. Die nächste Bundesregierung müsse jedoch die längst beschlossenen Klimaschutzziele und den Einstieg in die emissionsfreie Mobilität „konkret und verbindlich“ angehen. „Zahlreiche Umfragen, die beeindruckende Klima-Demonstration am Wochenende in Bonn und unmissverständliche Positionierungen aus der Wirtschaft zeigen, dass diese Politik mehrheitsfähig ist“, betonte Neubaur.

Von Marina Kormbaki/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Japan fabuliert er über militärische Stärke, in Südkorea redet er von friedlichen Lösungen. Jeder bekommt das, was Trump glaubt von ihm hören zu wollen. Zur Lösung der Koreakrise wird er kaum beitragen.

07.11.2017

Blamage für die USA: Syrien tritt als vorletztes Land dem Pariser Klimaabkommen bei. Washington ist als einziges Land außen vor.

07.11.2017

Er twittert ständig und überall, kann die Finger nicht vom Handy lassen. Nur in China könnte US-Präsident Donald Trump damit Probleme bekommen, denn der Kurznachrichtendienst ist hier tabu.

07.11.2017