Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Clinton veröffentlicht ärztliches Attest
Nachrichten Politik Clinton veröffentlicht ärztliches Attest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 15.09.2016
Am Freitag wurde bei Hillary Clinton eine Lungenentzündung diagnostiziert. Quelle: AFP
Anzeige
Washington

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton ist nach Einschätzung ihrer Ärztin gesundheitlich fit für das höchste Amt im Staat. Das geht aus einer Stellungnahme der Medizinerin Lisa Bardack hervor, die Clintons Kampagne am Mittwoch veröffentlichte.

Die Demokratin musste ihren Wahlkampf in den vergangenen Tagen unterbrechen, weil sie an einer Lungenentzündung erkrankt war. Die 68-Jährige hatte am Sonntag eine Gedenkfeier zum 15. Jahrestag der Anschläge vom 11. September in New York vorzeitig verlassen. Beim Einsteigen in ein Auto wurde sie gestützt.

Kurz danach teilte ihre Ärztin mit, bei Clinton sei bereits zwei Tage vorher eine Lungenentzündung festgestellt worden. Ihr Team hatte zunächst von einer „Überhitzung“ der Politikerin gesprochen. Clinton sah sich deswegen Vorwürfen ausgesetzt, sie habe nicht transparent genug gehandelt.

Schonzeit endet am Donnerstag

Der Vorfall heizte zudem Spekulationen um ihre körperliche Fitness an. Ihr republikanischer Konkurrent Donald Trump und andere Republikaner streuen seit Wochen, dass Clinton auch aus gesundheitlichen Gründen ungeeignet sei, die Präsidentschaft zu übernehmen, ohne dies aber zu belegen.

In einer zweiseitigen Erklärung bescheinigte ihre Ärztin Clinton nun, gesund zu sein. Bei mehreren Routineuntersuchungen in diesem Jahr seien ihre Blutwerte stabil gewesen. Clinton hatte zuletzt im Juli 2015 Informationen zu ihrem Gesundheitszustand veröffentlicht. Die Lungenentzündung war am vergangenen Freitag diagnostiziert worden. Clinton erhole sich gut von der Erkrankung, erklärte Bardack. Sie nehme deswegen noch Antibiotika und ruhe sich aus. Die Demokratin wollte am Donnerstag wieder in den Wahlkampf einsteigen. Ihr „Comeback“ ist bei einem Wahlkampfauftritt in North Carolina vorgesehen.

Trump bei Dr. Oz

Mit der Veröffentlichung der Informationen setzte sie Trump unter Zugzwang. Der hatte nach dem Wirbel um Clintons Lungenentzündung rasch „sehr, sehr detaillierte“ Angaben zu seiner Gesundheit angekündigt. Ursprünglich wollte er das in der „Dr. Oz Show“ im Sender Fox tun, die am Mittwoch aufgezeichnet wurde und am Donnerstag gesendet werden sollte. Laut US-Medienberichten überreichte Trump dem Moderator aber lediglich einen einseitigen Bericht, Details blieben offen.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik 38 Milliarden Dollar aus Washington - Rekord-Militärhilfe für Israel

Monatelang haben sie verhandelt, bis zuletzt gab es Spannungen zwischen den engen Bündnispartnern. Doch jetzt die Einigung: Die USA und Israel vereinbarten das bisher größte Militärhilfepaket der USA seit dem Zweiten Weltkrieg.

14.09.2016
Politik Rechte schreien “Hau ab!“ - Merkel bei Wahlkampf in Berlin bepöbelt

Gestört von Pöbeleien und Protesten rechter Demonstranten trat zum Wahlkampfabschluss der Berliner CDU Kanzlerin Angela Merkel auf. Sie und der Spitzenkandidat Frank Henkel beschworen den Zusammenhalt in der Gesellschaft.

14.09.2016
Politik Streit um EU-Parlamentspräsident - EVP sucht Gegenkandidat zu Schulz

Steht EU-Parlamentspräsident Martin Schulz vor dem Aus? Die konservative Fraktion der EVP im EU-Parlament will jedenfalls einen eigenen Kandidaten nominieren – und die europäische Zukunft des Sozialdemokraten steht in den Sternen.

14.09.2016
Anzeige