Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik De Maizière warnt: Mehr als 500 islamistische Gefährder
Nachrichten Politik De Maizière warnt: Mehr als 500 islamistische Gefährder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 10.09.2016
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) warnt vor fanatisierten Einzeltätern. Quelle: Odd Andersen
Anzeige
Berlin

De Maizière sagte der "Bild"-Zeitung: "Gefährder sind Personen, bei denen bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie politisch motivierte Straftaten von erheblicher Bedeutung begehen werden. Ihre Zahl ist mit über 520 Personen so hoch wie nie zuvor."

Neben den Gefährdern stufen die Länder laut de Maizière noch rund 360 Personen als sogenannte "relevante Personen" ein. "Relevante Personen sind insbesondere Personen im Umfeld von Gefährdern, die bereit sind bei der Vorbereitung einer politisch motivierten Straftat von erheblicher Bedeutung logistisch zu helfen oder zu unterstützen."

Der Innenminister warnte zudem: "Heute geht die Terror-Gefahr sowohl von Hit-Teams aus dem Ausland als auch von fanatisierten Einzeltätern aus Deutschland aus. Die Hit-Teams werden konspirativ nach Europa geschleust und bereiten dann ihre Taten - wie bei den Anschlägen von Paris und Brüssel geschehen - oft unbemerkt vor."

Noch schwerer als die Hit-Teams sind nach den Worten des Ministers "allerdings fanatisierte Einzeltäter zu entdecken. Sie radikalisieren sich mit islamistischer Propaganda aus dem Netz oder werden von Hass-Predigern" radikalisiert. "Beide Bedrohungen sind heute leider sehr real", sagte de Maizière.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Bundesinnenministerium fordert, dass im Ausland geschlossene Kinderehen in Deutschland untersagt werden. Dafür dürfe es keine religiösen Rechtfertigungen geben.

10.09.2016

Im Streit um eine Obergrenze für Flüchtlinge steuern Angela Merkel und Horst Seehofer nach wie vor auf Konfrontationskurs. Auf einer CSU-Klausur ist der CSU-Chef aber auch um Deeskalation bemüht.

09.09.2016

Nach der Einreise Hunderttausender Flüchtlinge sind in Deutschland inzwischen fast 1500 verheiratete Kinder und Jugendliche registriert. Rund 360 von ihnen sind sogar jünger als 14 Jahre alt. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe soll hier Lösungen finden.

09.09.2016
Anzeige