Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Del Ponte verlässt Syrien-Ausschuss: „Ich gebe auf“
Nachrichten Politik Del Ponte verlässt Syrien-Ausschuss: „Ich gebe auf“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 07.08.2017
Carla Del Ponte nimmt im September ein letztes Mal an der Kommissionssitzung teil. Quelle: AP
Anzeige
Genf

Mit Del Ponte verlässt eine Juristin und Diplomatin den Untersuchungsausschuss, die über beachtliche Erfahrungen im internationalen Rechtswesen verfügt. Die frühere UN-Chefanklägerin wird ihre Arbeit in der Uno-Untersuchungskommission zu Syrien beenden, weil diese ihrer Ansicht nach keine Fortschritte macht. „Wir haben absolut keinen Erfolg“, sagte Del Ponte am Rande des Locarno Filmfestival am Sonntag dem Schweizer Magazin „Blick“. Seit fünf Jahren laufe die Kommission gegen die Wand, so die Schweizerin. „Ich gebe auf.“ Sie werde im September ein letzte Mal an der Kommissionssitzung teilnehmen.

Del Ponte war 2012 in den Untersuchungsausschuss berufen worden. Sie sei als „Alibi“ eingesetzt worden. „Ich kann nicht länger Teil dieses Ausschusses sein, der schlichtweg nichts unternimmt.“ Die 70-Jährige, die als Anklägerin am Internationalen Strafgerichtshof Verbrechen in Ruanda und Jugoslawien verfolgte, sagte, in Syrien sei jeder „schlecht“. Zu Beginn habe sie gedacht, die Opposition seien „die Guten“. Nach sechs Jahren sei sie jedoch zu dem Schluss gekommen, dass sowohl die syrische Regierung als auch die Opposition Verbrechen begehe.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Angriff auf einen venezolanischen Militärstützpunkt hat Staatschef Nicolás Maduro die Rebellen als Söldner und Terroristen bezeichnet. Maduro erneuerte seine Unterstellung, die Rebellen würden aus den USA und Kolumbien bezahlt. Bei dem Vorfall sind zwei der Angreifer getötet worden.

07.08.2017

Die Linke will regieren – das macht Gregor Gysi im exklusiven Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) deutlich. Nötig sei hierfür nur ein tragfähiger Kompromiss.

07.08.2017

Russland ist nach Aussage von Außenminister Sergej Lawrow trotz neuerlicher Sanktionen zu einer vertieften Zusammenarbeit mit den USA bereit. Und sein US-amerikanischer Amtskollege Rex Tillerson: schweigt.

06.08.2017
Anzeige