Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Der Amoklauf des Donald T.
Nachrichten Politik Der Amoklauf des Donald T.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 20.10.2016
Donald Trump und Hillary Clinton im zweiten TV-Duell am 9. Oktober.  Quelle: dpa/Michael Pohl
Las Vegas

Innenpolitik, Einwanderung, Wirtschaft, Krisenherde der Erde ... die Debatte wogte hin und her. Trump behauptete, Clinton argumentierte, alles lief wie gewohnt. Die Politik-Astrologen von CNN und anderen TV-Sendern mögen sich gewundert haben, dass Donald Trump sich verhältnismäßig zivilisiert gebärdete. Doch dann, um kurz nach vier deutscher Zeit, schoss sich der Kandidat ab. 

Auf den Hinweis des Moderators Chris Wallace, Trumps Vizepräsidenten-Kandidat und seine Tochter hätten gesagt, er werde das Resultat der Wahl auf jeden Fall akzeptieren und ob er das bestätigen könne, antwortete Trump: "Ich werde mir die Ergebnisse anschauen." Und weiter: "Ich halte die Spannung hoch, wie ich mich verhalten werde:" Moderator Wallace baute Trump sogar noch eine goldene Brücke, beschwor die lange Tradition, wonach der Verlierer den Sieger anerkenne – zum Wohle des Landes, damit es nach langem Kampf wieder zusammenfinde. Trump bleibt störrisch: Man werde sehen. Keine Zusage. Ein Kandidat, der Verfassung und Wahlausgang in Frage stellt, das hat es seit 1776 noch nicht gegeben, seit die USA ein selbstständiger Staat sind. Der Kandidat hat Geschichte geschrieben – aber im negativstmöglichen Sinne.

So waren die ersten Reaktionen der TV-Experten – egal, ob liberal oder konservativ – auch schieres Entsetzen. Und alle waren sich einig: Trump hat sich endgültig für das Amt disqualifiziert. Da war es dann auch egal, dass er auf seltsame Weise Assad und Putin verteidigte und nicht eingestehen wollte, dass die Emails, mit denen er Clinton immer konfrontierte, aus Kreml-gelenkten Hackerangriffen stammten.

Und Hillary Clinton? Sie bemühte sich gar nicht allzu sehr, die Herzen der Wähler zu gewinnen, sie zielte mehr auf die Hirne. Und punktete damit. Aber der eigentliche Knock-out, den fügte sich Trump selbst zu.

+++ Trumps Ausraster, die ganze Debatte: hier zum Nachlesen +++

  • 20.10.16 02:38
    Das war's. Die Schlacht ist geschlagen. Kein Händedruck. Eiszeit zwischen den Kandidaten.
  • 20.10.16 02:37
    Trump: Ich möchte Amerika wieder stark machen. Wir kümmern uns nicht um unsere Armee, um unsere Veteranen. Immigranten haben mehr Rechte als Veteranen. Unsere Innenstädte sind ein Desaster, man wird beim Einkaufen erschossen. Sie redet nur. Wir können nicht noch vier Jahre Obama verkraften. Und das kriegen wir, wenn sie gewählt wird.
  • 20.10.16 02:35
    Eine Minute, warum Sie Präsident werden sollen:
    Clinton: Ich wende mich an alle Amerikaner. Alle müssen helfen, dass das Land für alle da ist. Sie alle müssen helfen. Ich möchte dabei helfen, Ihr Leben besser zu machen. Ich hoffe, Sie geben mir eine Chance.
  • 20.10.16 02:34
    Und Sie Frau Clinton, werden Sie Steuererhöhungen dafür nutzen, das System zu reparieren?
    Clinton: Wir wollen dafür sorgen, dass wir genügend Ressourcen haben. Ich werde keine Zuwendungen streichen. Donalds Steuersenkungen werden eine katastrophale Auswirkung auf die Sozialausgaben haben. Wir werden die Staatsausgaben drosseln.
  • 20.10.16 02:32
    Jetzt zu den Staatsausgaben ... Würde Präsident Trump Medicare und Sozialhilfe mit Staatsgeldern retten?
    Ich werde die Katastrophe Obamacare ersetzen. Es ist ein Desaster. Obamacare muss weg. Sie will es behalten. Schlechte Gesundheitsversorgung zu horrenden Preisen ...
  • 20.10.16 02:30
    Trump: Wir werden es jetzt richtig machen.
  • 20.10.16 02:30
    Clinton: Trump hat die Regierung seit Jahrzehnten kritisiert, das fing 1987 unter Reagan an. Da hat er genau dasselbe gesagt, nur er könne das Land retten. Ich nehme unsere Verschuldung sehr ernst. Ich werde keinen Penny an Staatsgeld für meine Vorhaben nehmen. Wir werden die Mittelklasse wieder stärken. Da kommen unser Wachstum und unsere Kraft her.
  • 20.10.16 02:28
    Trump: Ich werde ein Land schaffen, wie wir es schon einmal hatten. Wir nutzen unsere großen Unternehmer nicht. Wir werden eine Wirtschaftsmaschine schaffen, die die Menschen in die Jobs bringt.
  • 20.10.16 02:26
    Wallace: Jetzt zur Staatsverschuldung.
  • 20.10.16 02:25
    Trump: Sie will ISIS besiegen? Wir hätten sie nie groß werden lassen dürfen. Wir sind dermaßen von Putin und dem Iran ausgespielt worden ...
  • 20.10.16 02:24
    Wallace: Sie sind für eine Flugverbotszone, Obama ist dagegen.
    Clinton: Eine Flugverbotszone kann den Konflikt beenden, aber mir sind die Gefahren bewusst. Ich glaube, wir könnten einen Deal erreichen für all die Millionen, die im Land auf der Flucht sind. Und lassen Sie mich eines sagen: Ich lasse keine Terroristen ins Land, aber ich habe Mitleid mit den Opfern.
  • 20.10.16 02:22
    Wallace: Reden wir über Aleppo. Sie haben etliche Unwahrheiten über Aleppo verbreitet ... Sie haben auch gesagt, Syrien und Russland bekämpften ISIS ...
    Trump: Aleppo ist ein Desaster, aber es ist gefallen. Hauptsächlich wegen Hillary Clinton. Wir haben Iran unterstützt, der unterstützt jetzt Assad, so wie die Russen. Aber wir wissen nicht, wer die Rebellen sind. Die könnten noch schlimmer als Assad sein. Und die haben wir jetzt bei uns im Land. Schönen Dank, Hillary!
  • 20.10.16 02:19
    Trump bezieht sich wieder auf WikiLeaks und wie Parteifreunde angeblich schlecht über Hillary denken ... Was an ihr abprallt.
  • 20.10.16 02:18
    Clinton: Wieder tut Doanld so, als habe er die Invasion nicht unterstützt. Googeln Sie einfach Trump und Irak. Sie werden sehen, er war dafür. Er sagt da einfach nicht die Wahrheit. Es geht um die Details. Mossul ist eine sunnitische Staat. Ja, wir müssen die Führer wie al Bagdadi schnappen, aber wir müssen zunächst ihre Kämpfer ausschalten. Danach schnappen wir uns die Führer. Der Irak hat die Offensive wirklich nicht begonnen, um mir im Wahlkampf zu helfen.
  • 20.10.16 02:16
    Gleiche Frage an Trump:
    Es ist so traurig. Wir hatten Mossul, aber dann hat sie die Truppen abgezogen. Wir haben angekündigt, wir würden Mossul erobern. Wo blieb da das Überraschungsmonent? Wir waren so blöd. Vielleicht kriegen wir Mossul - aber nicht die ISIS-Anführer, die wir haben wollen. Die sind längst weg. Iran kann sich wider bei uns bedanken, wie schon beim Atom-Deal. Sie werden den Irak übernehmen.
Tickaroo Liveblog Software

Von Daniel Killy

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!