Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Deutsche Geheimdienste warnen vor Moskaus Absichten
Nachrichten Politik Deutsche Geheimdienste warnen vor Moskaus Absichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 14.01.2017
Werden gezielt Cyber-Angriffe aus dem Kreml geleitet? Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die deutschen Geheimdienste werfen Russland einem „Spiegel“-Bericht zufolge vor, die enge Bindung Europas an die USA schwächen zu wollen. Das gehe aus einem gemeinsamen Bericht des Arbeitskreises „PsyOps“ (Psychologische Operationen) an die Bundesregierung hervor. Nach einer Reihe von Propagandakampagnen und Cyberangriffen hatte das Bundeskanzleramt den Bundesnachrichtendienst und das Bundesamt für Verfassungsschutz damit beauftragt, russische Aktivitäten zu untersuchen.

Konflikte zuspitzen

In dem Bericht kommen die Autoren zu dem Schluss, dass in den Ländern der Europäischen Union schon seit Jahren eine russische Beeinflussung festzustellen sei. Moskau versuche gezielt, insbesondere im Westen vorhandene gesellschaftliche Konflikte zuzuspitzen. Es gehe Russland auch darum, die Akzeptanz des engen Bündnisses mit den Vereinigten Staaten von Amerika infrage zu stellen. Die Bundesregierung überlegt noch, ob und in welcher Form sie den Bericht der Geheimdienste dem Bundestag oder der Öffentlichkeit zugänglich machen wird.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der US-Kongress hat am Freitag einen weiteren Schritt zur Rücknahme der Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama gemacht. Damit scheint der designierte US-Präsident Donald Trump eines seiner Wahlversprechen schnell wahr machen zu wollen.

13.01.2017
Politik Indirekt Kontakt mit Amri - Italien weist Tunesier aus

Italien hat einen Tunesier ausgewiesen, der indirekt Kontakt mit dem Berliner Attentäter Anis Amri gehabt haben soll.

13.01.2017

Es ist eine Art Schlussverkauf für politische Inhalte: die Parteien treffen sich zum Jahresauftakt und wollen damit in den Medien, beim Bürger und bei der jeweiligen Konkurrenz für Aufmerksamkeit sorgen. Nach CSU und FDP haben sich jetzt auch die SPD, Grüne und Die Linke getroffen – und das sind ihre Inhalte.

13.01.2017
Anzeige