Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Deutsche arbeiten oft länger als erlaubt
Nachrichten Politik Deutsche arbeiten oft länger als erlaubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 27.02.2018
Wer zuviel arbeitet, wird krank. Eine Erfahrung, die viele Arbeitnehmer machen. Quelle: Picture-Factory – Fotolia
Anzeige
Berlin

Bei mehr als jeder zweiten Kontrolle der zuständigen Arbeitsschutzbehörden werden Verstöße gegen das Arbeitsgesetz festgestellt. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Jutta Krellmann hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Im Jahr 2016 stießen die Behörden demnach in 10 110 Fällen auf Gesetzesverstöße. Insgesamt gab es 19.208 Kontrollen – rund ein Viertel weniger als noch im Jahr 2010. Die Zahl der aufgedeckten Verstöße sank im gleichen Zeitraum um circa 15 Prozent. 2010 wurden bei 45,8 Prozent der Kontrolle Verstöße festgestellt.

Die Arbeitszeit von Beschäftigten darf laut Gesetz acht Stunden grundsätzlich nicht überschreiten. Zudem sind Pausen von mindestens 30 Minuten vorgeschrieben, bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden 45 Minuten. Zudem muss es nach Ende der Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden geben.

Linken-Arbeitsmarktexpertin Krellmann fordert Konsequenzen. „Das Arbeitszeitgesetz ist ein Schutzgesetz“, sagte sie dem RND. „Wenn die Arbeitszeiten zu lang sind oder die Pausen zu kurz, dann macht das krank. Die Arbeitgeber ignorieren geltendes Recht.“ Wenn bei jeder zweiten Kontrolle ein Verstoß festgestellt werde, müsse gehandelt werden.

Von RND/Rasmus Buchsteiner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei CDU-Bundesminister mit Ost-Herkunft bzw. -Adresse kommen im Personaltableau von Angela Merkel für die neue GroKo-Regierung nicht mehr vor – Johanna Wanka und Thomas de Maizière. Jetzt soll es ein Staatssekretär als neuer Ostbeauftragter richten: Michael Stübgen. Der Brandenburger sitzt seit 1990 im Bundestag. Er ist ein Basisvorschlag.

27.02.2018

Michelle Obama meldet sich zurück. Die frühere First Lady will sich künftig wieder öfters zu Wort melden, um ihre Landsleute an ein anderes, besseres Amerika zu erinnern. Mit der Kampfansage verbunden ist auch ein ureigenes Projekt: Mitte November erscheinen ihre Memoiren - zeitgleich in 24 Sprachen.

27.02.2018

Drei Regierungen in einer Legislaturperiode und nun Neuwahlen. Italien entscheidet am Sonntag über ein neues Parlament. Antreten wird auch Silvio Berlusconi.

27.02.2018
Anzeige