Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Ein Toter und rund 200 Verletzte bei Protesten
Nachrichten Politik Ein Toter und rund 200 Verletzte bei Protesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 11.05.2018
Palästinensische Demonstranten schickten erneut mehrere Lenkdrachen mit brennenden Stofffetzen über den Grenzzaun um Brände beim Feind zu legen. Quelle: AP
Anzeige
Gaza

Bei Konfrontationen mit israelischen Soldaten ist an der Gaza-Grenze ein Palästinenser erschossen worden. 186 Palästinenser seien verletzt worden, davon 113 durch Schüsse, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza am Freitag. Ein freier Fotograf, der auch für die Deutsche Presse-Agentur arbeitet, wurde am Bein verletzt. Nach Angaben der israelischen Armee beteiligten sich etwa 5000 Palästinenser an den Protesten. Bei den Krawallen seien Steine auf israelische Soldaten geworfen und Reifen verbrannt worden.

Hamas-Chef bezeichnet Grenzzaun als rechtswidrig

Der Gaza-Chef der Hamas, Jihia al-Sinwar, bezeichnete den Grenzzaun zu Israel unterdessen als rechtswidrig. „Der Zaun ist einseitig durch die Besatzungsmacht angebracht worden“, sagte Sinwar. „Was ist das Problem mit Hunderttausenden, die einen Zaun stürmen, der nicht die Grenze eines Staates ist?“ Nach der ursprünglichen Grenze gehörten zum Gazastreifen noch weitere Flächen hinter dem Zaun.

Lenkdrachen als Feuerboten

Palästinensische Augenzeugen berichteten, Dutzende junger Männer hätten den Grenzzaun im südlichen Teil des Küstengebietes durchschnitten. Bilder zeigten am Freitag junge Männer zwischen brennenden Reifen und schwarzen Rauchschwaden. Erneut schickten Palästinenser mehrere Lenkdrachen mit brennenden Stofffetzen nach Israel. In den vergangenen Wochen hatten nach Medienberichten mehrfach Lenkdrachen dieser Art Feuer im Süden Israels ausgelöst, es entstand hoher Sachschaden.

Drei Israelis versuchten ihrerseits laut Medienberichten, einen ähnlichen Lenkdrachen von Israel in den Gazastreifen zu schicken. Der Drache fiel allerdings noch auf israelischen Boden – und entzündete dabei ein kleines Feuer an einem Feld. Die israelische Armee nahm die Verdächtigen nach Angaben der Polizei am Freitag fest.

Abschluss der Massenproteste für 15. Mai geplant

Seit Ende März sind damit bei Auseinandersetzungen an der Gaza-Grenze 54 Palästinenser getötet und Tausende verletzt worden. Auslöser der Proteste sind die Feiern zum 70. Jahrestag der Gründung Israels. Der Abschluss des sogenannten Marsches der Rückkehr ist am 15. Mai geplant. Mit der Aktion fordert die Hamas ein Recht auf Rückkehr in das heutige israelische Staatsgebiet.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Reaktion auf Datenskandale hat sich das EU-Parlament für verschärften Datenschutz entschieden. Am 25. Mai tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Laut einem Medienbericht hat Bundeskanzlerin Angela Merkel nun aber angekündigt, die Umsetzung überdenken zu wollen.

11.05.2018

Klimaschutz, Strafzölle und Sanktionen: Donald Trumps Abkehr vom Atomdeal mit dem Iran ist nicht sein erster Alleingang. Nun könnte Europa zu eigener Souveränität zurückfinden und dem US-Präsidenten die Stirn bieten. Das wünscht sich nicht nur Emmanuel Macron.

11.05.2018

Die einen setzen sich für das Mindesteinkommen ein, die anderen fordern Steuererleichterungen für Unternehmer, die italienischen Parteien Lega und Fünf-Sterne unterscheiden sich deutlich in ihren Zielen. Trotzdem verhandeln sie gerade über eine gemeinsame Regierung.

11.05.2018
Anzeige