Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Ergebnisse zur Affäre um Sturmgewehr G36 werden vorgestellt
Nachrichten Politik Ergebnisse zur Affäre um Sturmgewehr G36 werden vorgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:36 14.10.2015
Zwei Sturmgewehre G36 in der Firmenzentrale von Heckler und Koch im baden-württembergischen Oberndorf. Quelle: Bernd Weißbrod/Archiv
Anzeige
Berlin

n. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ordnete im September an, die 167 000 Exemplare auszumustern und Zehntausende neue Gewehre anzuschaffen.

Das Verteidigungsministerium hatte bereits im Frühjahr drei Kommissionen eingesetzt, um mögliche Missstände im Zusammenhang mit der Affäre aufzudecken. Sie hatten den Auftrag zu klären, ob Soldaten im Einsatz gefährdet wurden, wie die Abläufe im Ministerium verbessert werden können und ob es Anhaltspunkte für Korruption gibt.

Das G36 wird von dem baden-württembergischen Unternehmen Heckler und Koch hergestellt, das Vorwürfe des Ministeriums mehrfach zurückgewiesen hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundestag beschäftigt sich heute in einer Aktuellen Stunde mit der Lage in der Türkei. Der Nato-Partner steht immer noch unter dem Eindruck des Terroranschlags, bei dem am Wochenende in Ankara mindestens 97 Menschen getötet wurden.

14.10.2015

Nicht jeder Flüchtling wird nach dem Asylverfahren Arbeit finden. Die Regierung rechnet mit Hunderttausenden neuen Leistungsempfängern. Der Finanzminister hat einen Vorschlag, die schwarze Null zu retten.

13.10.2015

Union und SPD streiten immer gereizter über Transitzonen an den deutschen Außengrenzen. Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel räumt ein, dass damit nur relativ wenige Flüchtlinge abgewiesen werden könnten.

13.10.2015
Anzeige