Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erneut deutliches Steuerplus für Staatskassen

Steuern Erneut deutliches Steuerplus für Staatskassen

Bund, Länder und Kommunen profitieren trotz des Konjunkturdämpfers zu Jahresbeginn weiter von stark wachsenden Steuereinnahmen. Im April kletterte das Aufkommen ohne reine Gemeindesteuern um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Voriger Artikel
BND-Chef Schindler räumt Fehler bei Kooperation mit NSA ein
Nächster Artikel
Bundestag reformiert Verfassungsrichter-Wahl

Das Finanzministerium erwartet eine Fortsetzung des Aufschwungs im weiteren Jahresverlauf.

Quelle: Jens Büttner

Berlin. Das Plus im Vorjahresvergleich fällt etwas stärker aus als im März, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

Der Rückschlag für die deutsche Wirtschaft nach einem spürbar verlangsamten Aufschwung in den ersten drei Monaten hat sich damit noch nicht in den Staatskassen niedergeschlagen. Von Januar bis März legte die deutsche Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorquartal um 0,3 Prozent zu. Erwartet worden war ein Plus von 0,5 Prozent.

Das Bundesfinanzministerium erwartet eine Fortsetzung des Aufschwungs im weiteren Jahresverlauf. "Auch die in die Zukunft weisenden Konjunkturindikatoren, insbesondere die Ausweitung der Auftragseingänge aus dem Inland im 1. Quartal sowie die Verbesserung der Stimmung von Unternehmen und Verbrauchern, stützen diese Erwartung", heißt es.

Die Steuereinnahmen stiegen in den ersten vier Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,0 Prozent. Der Zuwachs ist damit größer als Anfang Mai für das Gesamtjahr geschätzt (plus 3,7 Prozent). Der Bund verbuchte in den ersten vier Monaten ein Steuerplus von 5,7 Prozent, die Einnahmen der Länder stiegen zwischen Januar und April um 4,1 Prozent. Der Gemeindeanteil an den gemeinschaftlichen Steuern wiederum stieg um 8,4 Prozent.

Ein außergewöhnlich starkes Plus gab es für Bund, Länder und Kommunen bei der Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge. Im April stiegen die Einnahmen um 86,0 Prozent und damit nach vier Monaten auf insgesamt knapp 4,1 Milliarden Euro. Zwischen Januar und April gab es mit 2,7 Prozent erstmals einen Zuwachs zum Vorjahr.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr