Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Ex-Nato-General befürchtet Anschläge auf Bundeswehr
Nachrichten Politik Ex-Nato-General befürchtet Anschläge auf Bundeswehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 28.07.2015
Bundespräsident Joachim Gauck auf Stipvisite bei der Patroit-Einheit der Bundeswehr in der Türkei (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Ex-Nato-General und frühere Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, fordert den Abzug der deutschen Patriot-Einheiten aus der Türkei. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, dem mehr als 30 Tageszeitungen angehören, sagte Kujat angesichts der türkischen Luftschläge gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK Angriffe: Die deutschen Patriot-Einheiten „haben mit zunehmender Schwächung des Assad-Regimes keine Aufgabe mehr und hätten längst abgezogen werden müssen“.

Einen Anschlag auf die entsandten Bundeswehreinheiten „kann niemand ausschließen, die Bundesregierung schon gar nicht“. Der frühere Nato-General Kujat weist darauf hin, dass für die türkische Regierung „ein solcher Anschlag eine Steilvorlage wäre, denn er würde die Bundesregierung in eine schwierige Entscheidungslage bringen“.

Zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) gehören mehr als 30 Tageszeitungen mit einer Reichweite von 3,4 Millionen Lesern am Tag - unter anderem die Hannoversche Allgemeine Zeitung, die Leipziger Volkszeitung, die Dresdner Neuesten Nachrichten, die Märkische Allgemeine Zeitung, die Kieler Nachrichten, das Göttinger Tageblatt, die Lübecker Nachrichten und die Ostsee Zeitung.
Dieter Wonka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Deutsche Rote Kreuz warnt vor zunehmenden Problemen bei der Unterbringung von Flüchtlingen und sieht die Nutzung von Zeltstädten nur als Notlösung bis zur kälteren Jahreszeit.

28.07.2015

Der NSU-Prozess ist trotz der Anzeige der Hauptangeklagten Beate Zschäpe gegen ihre drei ursprünglichen Pflichtverteidiger wie gewohnt weitergegangen. Hinter den Kulissen geht der Krach in der Zschäpe-Verteidigung aber weiter. Ob drei ihrer vier Anwälte gehen müssen, bleibt offen.

28.07.2015

Trennungskinder bekommen zum 1. August höheren Unterhalt. In der neuen "Düsseldorfer Tabelle" des Düsseldorfer Oberlandesgerichts (OLG) werden die Bedarfssätze von Millionen unterhaltsberechtigten Kindern zum ersten Mal seit 2010 wieder erhöht.

28.07.2015
Anzeige