Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Ex-Polizeisprecherin: Kölner Silvester-Lage war zuerst unklar
Nachrichten Politik Ex-Polizeisprecherin: Kölner Silvester-Lage war zuerst unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 07.03.2016
Am Kölner Hauptbahnhof war es zum Jahreswechsel zu massenhaften Übergriffen auf Frauen gekommen. Foto: Markus Böhm/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Die Pressestelle der Polizei hatte am 1. Januar friedliche Feiern und eine entspannte Einsatzlage vermeldet. Als diese Pressemitteilung am Neujahrsmorgen entstand, seien der Leitstelle erst drei Sexualdelikte bekanntgewesen, sagte Martina Kaiser als Zeugin vor dem Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags.

Nachdem im Laufe des Neujahrstages eine größere Zahl von Straftaten bekannt wurde, habe man auf eine Korrektur der ursprünglichen Mitteilung verzichtet, weil der Sachstand noch zu unklar gewesen sei. Erst einen Tag später informierte die Polizei über die Übergriffe.

In der Silvesternacht war es in Köln massenweise zu Straftaten gekommen. Entsetzen hatten vor allem die sexuellen Übergriffe auf Frauen ausgelöst.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrausgaben und vergleichsweise niedrige Zusatzbeiträge haben der gesetzlichen Krankenversicherung ein Minus eingebracht. Die Reserve geht trotz sprudelnder Einnahmen zurück.

07.03.2016

Der aus dem Kongo stammende Pfarrer der bayerischen Gemeinde Zorneding hat um Verständnis für seinen Rücktritt nach rassistischen Beschimpfungen und Morddrohungen gebeten.

07.03.2016

Bei Kommunalwahlen geht es meist um Verkehrspolitik, Wohnungsbau und Kitaplätze. Im Flüchtlingswinter ist diese Regel außer Kraft gesetzt. In Hessen profitiert davon vor allem die AfD. Lokal kann auch die rechtsextreme NPD punkten.

07.03.2016
Anzeige