Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik FBI stellt sich gegen Trump
Nachrichten Politik FBI stellt sich gegen Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 06.03.2017
FBI-Chef James Comey Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Comey habe das Justizministerium aufgefordert, die Anschuldigungen öffentlich zurückzuweisen, meldete die „New York Times“ am Sonntag unter Berufung auf hochrangige Regierungsbeamte. Eine öffentliche Stellungnahme von Comey oder dem Ministerium gab es bislang nicht.

Trump hatte Obama am Samstag auf Twitter vorgeworfen, er habe ihn vor der Wahl im Trump-Tower abhören lassen. Belege dafür gibt es nicht, vermutlich bezog sich Trump auf Berichte in rechtsgerichteten Medien der vergangenen Tage. Ein Sprecher Obamas wies alle Vorwürfe zurück. Trump dürfte sich mit seiner Anschuldigung auf Untersuchungen beziehen, die FBI und Geheimdienste 2016 in seinem Umfeld vorgenommen haben sollen. Angeblich sollten mögliche finanzielle Verbindungen nach Russland überprüft werden.

Mögliche Abhörmaßnahmen werden geprüft

Das Weiße Haus forderte eine Kongressuntersuchung. Die republikanischen Vorsitzenden der Geheimdienst-Ausschüsse im Senat und Repräsentantenhaus, Richard Burr und Devin Nunes, schlossen dies nicht aus. Sein Ausschuss werde auch überprüfen, ob die US-Regierung im Rahmen der Ermittlungen gegen russische Aktivitäten im Wahlkampf Mitarbeiter von Kandidaten überwacht habe, sagte Nunes.

Von RND/dpa

Nach zwei geplatzten Wahlkampfveranstaltungen ist der türkische Minister Nihat Zeybekci in Köln aufgetreten. Er warb für die Politik von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan – er fand aber auch freundliche Worte für Deutschland.

05.03.2017

Wie Widersacher im Western beäugen Union und SPD einander und lockern schon mal den Colt. Ein gutes halbes Jahr ist es noch bis zur Bundestagswahl. Doch schon in dieser Woche werden erste scharfe Schüsse fallen. Ein Kommentar von Matthias Koch.

05.03.2017

Trotz scharfer Kritik an seinem NS-Vergleich hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Streit mit Deutschland noch einmal nachgelegt. „Wenn ihr mich nicht sprechen lasst, dann werde ich einen Aufstand machen“, sagte Erdogan. 

05.03.2017
Anzeige