Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten sind zulässig
Nachrichten Politik Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten sind zulässig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 27.02.2018
Das Bundesverwaltungsgericht urteilt am Dienstag über mögliche Diesel-Fahrverbote. Quelle: PICTURE POINT
Anzeige
Leipzig

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden: Fahrverbote für Dieselfahrzeuge sind in deutschen Städten künftig zulässig.

Das Gericht verhandelte seit vergangenem Donnerstagmorgen darüber, ob Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in besonders belasteten deutschen Städten ein rechtlich zulässiges Mittel sind – auch ohne eine bundesweite Regelung.

Konkret wurde über eine Revision der Länder Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gegen Urteile der Verwaltungsgerichte in Stuttgart und Düsseldorf verhandelt. Diese hatten die Behörden nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) verpflichtet, Luftreinhaltepläne zu verschärfen, damit Schadstoff-Grenzwerte möglichst schnell eingehalten werden.

Am Wochenende wurde bekannt, dass auch seitens der Bundesregierung mögliche Fahrverbote in Erwägung gezogen werden. Laut Bundesverkehrsministerium könnte zeitnah eine Rechtsgrundlage für streckenbezogene Verbote geschaffen werden.

Seit Jahren werden in vielen Städten Grenzwerte nicht eingehalten. Dabei geht es um Stickoxide, die als gesundheitsschädlich gelten. Die EU-Kommission hatte die bisherigen Anstrengungen Deutschlands als nicht ausreicheichend kritisiert und droht mit einer Klage beim Europäischen Gerichtshof (EuGH).

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie soll einer Bekannten fragwürdige Millionendeals ermöglicht haben und hat ihrer Tochter mutmaßlich den Zugang zur Universität erschlichen. Südkoreas ehemalige Präsidentin Park Geun-hye sieht sich seit ihrer Festnahme 2017 vielen Anschuldigungen ausgesetzt. Jetzt erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage.

27.02.2018
Politik Urteil des Bundesverfassungsgericht - Wankas AfD-Aussage verstößt gegen das Grundgesetz

Die CDU-Bildungsministerin Johanna Wanka hat vor dem Bundesverfassungsgericht eine Niederlage erlitten. Die Richter urteilten, dass ein öffentliche Aufruf gegen die AfD auf der Webseite des Bildungsministeriums, das Recht auf Chancengleichheit verletzt.

27.02.2018

Diesel-Fahrer blicken am Dienstag gespannt nach Leipzig, denn das Bundesverwaltungsgericht entscheidet, ob Fahrverbote in deutschen Städten künftig zulässig sind. Dutzende deutsche Städte könnten von möglichen „streckenbezogenen“ Beschränkungen betroffen sein.

27.02.2018
Anzeige