Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Fast 250 000 Anträge auf Rente mit 63 im vergangenen Jahr
Nachrichten Politik Fast 250 000 Anträge auf Rente mit 63 im vergangenen Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 20.02.2016
Bis Ende 2015 haben insgesamt schon mehr als 450 000 Menschen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente zu gehen. Quelle: Stephan Scheuer/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Damit haben bis Ende 2015 insgesamt schon mehr als 450 000 Menschen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ab 63 Jahren abschlagsfrei in Rente zu gehen.

Die Entwicklung entspricht aus Sicht der Rentenversicherung den Erwartungen. "Im Hinblick auf die Gesamtausgaben für die neue abschlagfreie Altersrente mit 63 zeichnet sich ab, dass sich diese im Rahmen der Schätzungen der Bundesregierung in ihrem Gesetzentwurf vom März 2014 bewegen", heißt es dem Bericht zufolge bei der Rentenversicherung.

Die Neuregelung war am 1. Juli 2014 eingeführt worden. Seither können Arbeitnehmer ab 63 Jahren abschlagfrei in Rente gehen, wenn sie mindestens 45 Versicherungsjahre nachweisen können. Ähnlich wie bei der normalen Altersrente steigt das Eintrittsalter für besonders langjährig Versicherte schrittweise an. Versicherte des Jahrgangs 1953, die in diesem Jahr das 63. Lebensjahr vollenden, können diese Rente frühestens mit 63 Jahren und zwei Monaten erhalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großer Beliebtheit kann sich Horst Seehofer derzeit nicht erfreuen. Im ZDF-Politbarometer ist der CSU-Chef gerade auf dem vorletzten Rang gelandet. Die SPD hält den Koalitionspartner inzwischen für eine Zumutung.

20.02.2016

Deutschland will helfen, grausame Bürgerkriege wie den in Syrien einzudämmen. Doch zugleich gibt Schwarz-Rot grünes Licht für Rüstungsgeschäfte wie noch nie. Was nun, Herr Gabriel?

19.02.2016

Ein CDU-Lokalpolitiker aus Koblenz zieht über die Krankheit von Ministerpräsidentin Dreyer her und löst damit scharfe Proteste aus. Der Kreisvorstand leitet ein Parteiausschlussverfahren ein.

19.02.2016
Anzeige