Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Fidel Castros ältester Sohn ist tot
Nachrichten Politik Fidel Castros ältester Sohn ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:27 02.02.2018
Fidel Castros ältester Sohn, Fidel Castro Diaz-Balart, ist gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
Havanna

Wie das kubanische Parteiblatt „Granma“ berichtet, hat sich der 68-Jährige am Donnerstag das Leben genommen. Die Beerdigung werde im engen Familienkreis stattfinden.

Castro Díaz-Balart litt nach Angaben der Zeitung bereits über Monate hinweg unter schweren Depressionen. Er befand sich deshalb zunächst in klinischer und dann in ambulanter Behandlung.

Die Nachricht löste bei den Kubanern Erstaunen aus: Üblicherweise gibt die kubanische Regierung keine Details über die Todesumstände von Funktionären bekannt - besonders nicht, wenn es sich um Suizid handelt.

Vorsitzender des kubanischen Atomprogramms

Der älteste Sohn des ehemaligen kubanischen Revolutionärs war besonders bekannt für seinen markanten Bart und die große Ähnlichkeit zu seinem Vater, die ihm den Spitznamen „Fidelito“, (der kleine Fidel) einbrachte.

Castro Díaz-Balart studierte Atomphysik in der ehemaligen Sowjetunion. Aus Sicherheitsgründen war er dort unter dem falschen Namen José Raúl Fernández eingeschrieben. Von 1980 bis 1992 leitete er das kubanische Atomprogramm, bevor er von seinem Vater abgesetzt wurde. Er war außerdem wissenschaftlicher Berater des kubanischen Staatsrats und Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften Kubas.

Letzter Auftritt 2017

Seine Mutter war Mirta Diaz-Balart, Tochter eines kubanischen Politikers, die Fidel Castro vor Beginn seiner Revolutionsbestrebungen geheiratet hatte. Castro Díaz-Balart ist mütterlicherseits mit dem US-Abgeordneten Mario Díaz-Balart verwandt, der in Florida Exilkubaner vertritt.

Zum letzten Mal trat Fidel Ángel Castro Díaz–Balart im August vergangenen Jahres öffentlich in Erscheinung, als der Chemie-Nobelpreisträger Peter Agre in die Kubanische Akademie der Wissenschaften aufgenommen wurde.

Sein Vater Fidel Castro starb im November 2016 nach mehr als zehnjähriger schwerer Krankheit im Alter von 90 Jahren. Sein Bruder Raúl, der seit Fidels Rücktritt Präsident ist, wird im Juni 87 Jahre alt.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von dpa/tap/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verhandler von SPD, CDU und CSU haben im Bereich Bildung eine Einigung erzielen können. Für den Ausbau von Schulen wollen die Parteien das Grundgesetz ändern. Mit dem milliardenschweren Paket sollen auch die GroKo-Gegner überzeugt werden.

02.02.2018

Gesetzlich Versicherte würden genauso behandelt wie Privatversicherte. „Das Ganze ist eine Phantomdiskussion“, sagte Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) im Interview.

02.02.2018
Politik Knackpunkte Gesundheit und Arbeit - Gehen die GroKo-Verhandlungen in die Verlängerung?

CDU, CSU und SPD stellen sich darauf ein, dass ihre Verhandlungen für eine GroKo-Neuauflage über das Wochenende hinausgehen. Zwar haben die Unterhändler schon einiges abgeräumt. Aber hohe Hürden stehen noch – eine Einigung könnte Zeit kosten.

01.02.2018
Anzeige